Rostock-Laage: 350 Menschen bei der "Langen Nacht des Impfens"

Stand: 17.07.2021 10:54 Uhr

Während einer "Langen Nacht des Impfens" in Rostock-Laage haben sich in der Nacht zu Sonnabend rund 350 Frauen und Männer gegen Corona impfen lassen.

Etwa 350 Menschen haben die "Lange Nacht des Impfens" im Impfzentrum im Flughafengebäude in Rostock-Laage genutzt, um sich eine Schutzimpfung gegen Corona geben zu lassen. Vor allem kamen Menschen, die zu den regulären Öffnungszeiten der Arztpraxen und Impfzentren kaum Zeit finden, sagte Dr. Robert Uhde, der die "Lange Nacht" initiert hatte. Laut Uhde konnten sich die Patienten einen Impfstoff aussuchen. Die Impfstoffe Biontech/Pfizer, Moderna und AstraZeneca wurden gleichmäßig nachgefragt.

Arzt von hoher Nachfrage überrascht

Mit der hohen Nachfrage hatte Uhde nicht gerechnet. "Ich dachte vorher doch tatsächlich, wir würden hier Skat spielen", sagte der Arzt. Stattdessen war er mit seinem Impfteam fast ununterbrochen im Einsatz. In den Morgenstunden war er müde, aber sehr zufrieden. Die Veranstaltung wurde, so Uhde, wirklich von jenen Menschen genutzt, für die sie ursprünglich gedacht war: zum Beispiel Fernfahrer, Lieferanten und Zusteller, die tagsüber kaum Zeit für einen Impftermin haben. Als Rahmenprogramm bot die "Lange Nacht des Impfens" Vorträge zu den verschiedenen Impfstoffen, gemeinsames Grillen und Frühstück an.

Rostock plant "Impfungen To Go"

Die Stadt Rostock hatte in der vergangenen Woche zwischen Mittwoch und Freitag kurzfristig mehr als 3.000 Impftermine angeboten. Laut Stadtverwaltung wurden nur 400 gebucht. Deshalb bietet die Stadt in der kommende Woche "Impfungen To Go" in den Einkaufszentren Südstadt-Center und Warnowpark an.

Weitere Informationen
Ein Schild Bundesrepublik Deutschland an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich an einer Straße. © dpa picture alliance Foto: Ralph Goldmann

Corona-Blog: Neue Regeln für Einreisen nach Deutschland ab Sonntag

Einreisende, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen einen Test vorlegen. Dies gilt für alle Länder und Verkehrsmittel. Alle Corona-News von Freitag im Blog. mehr

Corona in MV
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 30. Juli 2021.

Corona in MV: 23 Neuinfektionen, ein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert sinkt leicht auf 8,2. Die Inzidenz ist in Nordwestmecklenburg mit 19,1 am höchsten. mehr

Schultoilette der Grund- und Gemeinschaftsschule Pinneberg © NDR Foto: Robert Tschuschke

MV lässt Hygiene-Kontrollen an Schulen schleifen

Wenn doch Kontrollen stattfinden, werden die Prüfer nicht nur in den Toilettenräumen fündig. mehr

Ein Mädchen mit bunter OP-Schutzmaske bekommt eine Spritze in den Oberarm ©  Picture Alliance / Laci Perenyi | Laci Perenyi Foto: Laci Perenyi | Laci Perenyi

Politiker und Ärzte diskutieren: Wie sinnvoll sind Impfungen für Kinder?

Kinder sind weniger gefährdet, schwer an Covid-19 zu erkranken. Dennoch stecken sich aktuell vor allem junge Menschen an. mehr

Eine Frau zieht eine Spritze auf. © picture alliance/dpa Foto: Swen Pförtner

Drese will Eltern-Impfungen in den Kitas

Eine mögliche vierte Corona-Welle soll nicht dazu führen, dass Kitas wieder geschlossen werden. Sozialministerin Drese (SPD) hat Maßnahmen präsentiert, die Linke ist verwundert. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 17.07.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Mädchen mit bunter OP-Schutzmaske bekommt eine Spritze in den Oberarm ©  Picture Alliance / Laci Perenyi | Laci Perenyi Foto: Laci Perenyi | Laci Perenyi

Politiker und Ärzte diskutieren: Wie sinnvoll sind Impfungen für Kinder?

Kinder sind weniger gefährdet, schwer an Covid-19 zu erkranken. Dennoch stecken sich aktuell vor allem junge Menschen an. mehr