Stand: 12.07.2018 16:03 Uhr

Rostock: Sechs Wasserrohrbrüche in einer Nacht

Bild vergrößern
In Rostock standen einige Straßen unter Wasser.

In Rostock hat es in der Nacht zum Donnerstag gleich sechs Rohrbrüche von Trinkwasserleitungen gegeben. Das bestätigte ein Sprecher der Feuerwehr NDR 1 Radio MV. In den Stadtteilen Dierkow, Reutershagen und Südstadt standen stundenlang Straßen und Keller unter Wasser. Den folgenreichsten Leitungsbruch gab es im Stadtteil Dierkow, wo ein Rohr mit einem Durchmesser von 35 Zentimetern brach. Etwa 400 Haushalte hatten zeitweise kein Trinkwasser, hieß es. Für sie seien Versorgungswagen bereitgestellt worden.

Eine mit Wasser überflutete Straße und Warnzäune.

Fünf Wasserrohrbrüche in Rostock

Nordmagazin -

In Rostock hat es fünf Rohrbrüche von Trinkwasserleitungen gegeben. Rund 400 Einwohner waren zeitweise ohne Wasserversorgung und stundenlang standen Straßen und Keller unter Wasser.

4 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Auch Leitungen in Innenstadt betroffen

Die Feuerwehr war von 22 Uhr bis 4 Uhr im Einsatz. Auch in der Innenstadt seien einige Rohre defekt, wie es hieß. Dort war das Ausmaß allerdings überschaubar. Ein Sprecher des Wasserversorgers Nordwasser sagte NDR 1 Radio MV am Morgen, dass Mitarbeiter vor Ort seien und die Schäden reparierten. Gegen Mittag waren laut Nordwasser die meisten Leitungen wieder dicht.

Druckschwankungen als Ursache?

Wie es zu den mehrfachen Rohrbrüchen kommen konnte, ist noch unklar. Ein Grund könnten Druckschwankungen gewesen sein. Eine weitere mögliche Ursache könnte ein Wetter-Phänomen sein: Am Mittwoch hatte es in Rostock nach wochenlanger Trockenheit den ganzen Tag geregnet. Möglicherweise habe sich das Erdreich dabei geweitet und die Rohre beschädigt, hieß es.

Weitere Informationen

Rostock nimmt Wasserversorgung in eigene Hand

In Rostock und 28 Umlandgemeinden haben nach 25 Jahren wieder die Kommunen die Wasserversorgung übernommen: Das Trinkwasser kostet künftig fast ein Viertel weniger als bisher. (30.06.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 12.07.2018 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:48
Nordmagazin

Fachkräfte zum Stadtjubiläum

20.09.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:47
Nordmagazin

Europa neu denken

20.09.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:37
NDR Fernsehen

Mehr tote Robben und Wale

20.09.2018 19:30 Uhr
NDR Fernsehen