Ein Mädchen sitzt am häuslichen Esstisch und erledigt seine Hausaufgaben mithilfe eines Tablet PC. © Imago Images Foto: Fotostand

Rostock: Erste Tablets für Homeschooling vorbereitet

Stand: 07.01.2021 15:11 Uhr

Viele Schülerinnen und Schüler im Land werden vorerst online zu Hause unterrichtet und brauchen dafür zum Beispiel Tablets. Finanziell benachteiligte Jugendliche benötigen Unterstützung bei der Beschaffung der technischen Ausrüstung.

Das Land hatte Städten und Gemeinden Gelder zur Verfügung gestellt, damit Tablet-Computer für die Schulen beschafft werden können. In Rostock wird die Software bei den ersten 1.000 iPads installiert. Die Geräte am Dienstag an die Schulen verteilt werden.

2.000 Geräte waren für November angekündigt

Im August vergangenen Jahres waren eigentlich 2.000 Geräte für November 2020 angekündigt worden. Nach Angaben eines Sprechers dauerte die Organisation und die Produktion der Geräte aber länger als erhofft. Außerdem habe der Auftrag europaweit ausgeschrieben werden müssen, was viel Zeit in Anspruch genommen habe. Die restlichen 1.000 elektronischen Geräte für Rostock sollen etappenweise bis Ende Februar geliefert und verteilt werden.

Wer bekommt ein Tablet, wer nicht?

Insgesamt hat das Land bisher rund 9 Millionen Euro für die Ausrüstung von Schulen und Schülern in Mecklenburg-Vorpommern ausgezahlt. Unklar ist noch, welche Kinder und Jugendliche ein Tablet bekommen sollen. Nach Angaben des Schulleiters der Hundertwasser Gesamtschule in Rostock, Olaf Meyer, wäre es hilfreich, wenn es Vorgaben gebe. Es sei schwierig zu entscheiden, wer bedürftig sei und wer nicht. Meyer vermutet, dass die 2.000 Geräte für Rostock nicht reichen werden. Allein die Hunderwasser Schule benötigt nach seiner Schätzung 300 Tablets.

Weitere Informationen
Eine Ärztin füllt eine Spritze mit AstraZeneca Impfstoff. © Picture Alliance / TT NEWS AGENCY | Johan Nilsson

Coronavirus-Blog: AstraZeneca-Impfstoff wird freigegeben

Laut Gesundheitsminister Spahn soll zudem die Zweit-Impfung nicht mehr zwingend erst nach zwölf Wochen erfolgen. Alle Corona-News von Donnerstag im Blog. mehr

Corona in MV
Ein Junge wird von einer Kinderärztin untersucht. © picture alliance/BSIP

Kinderärzte in MV fordern Öffnung von Schulen und Kitas

Wegen der pandemiebedingten Schul- und Kitaschließung leiden immer mehr ihrer jungen Patienten unter massiven gesundheitlichen Problemen. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 06. Mai 2021

Corona in MV: 231 Neuinfektionen, 14 weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert sinkt unter die 100er-Marke. Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Ludwigslust-Parchim. mehr

Spielzeug hängt in einer Kita. © dpa-Bildfunk

Öffnung von Schulen und Kitas in MV rückt näher

Bleibt die Landesinzidenz in MV stabil unter der 100er-Marke, steht in absehbarer Zeit die Wiederöffnung der Schulen und Kitas an. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

Brasilianische Corona-Mutation verbreitet sich in MV

Impfstoffe wirken gegen die Virusvariante nur eingeschränkt. Krankheitsverläufe werden allerdings abgeschwächt. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 07.01.2021 | 18:15 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Junge wird von einer Kinderärztin untersucht. © picture alliance/BSIP

Kinderärzte in MV fordern Öffnung von Schulen und Kitas

Wegen der pandemiebedingten Schul- und Kitaschließung leiden immer mehr ihrer jungen Patienten unter massiven gesundheitlichen Problemen. mehr