Stand: 17.09.2019 20:46 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Ribnitz-Damgarten: Marder legt Bahnstrecke lahm

Ein Marder hat den Bahnverkehr im Nordosten gestört. (Archivbild)

Ein Marder hat am Dienstag für Betriebsstörungen auf der Bahnstrecke zwischen Rostock und Stralsund gesorgt. Zwischen Gelbensande und Ribnitz-Damgarten war deshalb am frühen Morgen eine Regionalbahn zum Stehen gekommen. Zwölf Reisende mussten von der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Zug geholt und zum Bahnhof Ribnitz-Damgarten Ost gebracht werden. Der Fernverkehr wurde umgeleitet.

Marder klettert Strommast hoch und beißt in Kabel

Auslöser der Panne war laut Bundespolizei ein Marder. Das Tier sei einen Strommast hochgeklettert und habe durch den Biss in ein Kabel einen Kurzschluss verursacht, der wiederum die Oberleitung absacken ließ, so ein Sprecher der Bundespolizei. Dadurch wurde schließlich der Stromabnehmer der Regionalbahn beschädigt - und der Regionalzug kam auf offener Strecke zum Stehen.

Reparaturarbeiten dauern zwölf Stunden - Marder tot

Die Reparaturarbeiten dauerten etwa zwölf Stunden bis zum Nachmittag an. Der Marder überlebte das Knabbern am Bahn-Hochspannungsnetz nicht: Das kleine Raubtier wurde tot an den Gleisen gefunden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 17.09.2019 | 18:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:11
Nordmagazin