Stand: 12.06.2018 07:29 Uhr

Rettungsdrohnen jetzt auch in Warnemünde

Bild vergrößern
In Warnemünde kommen zwei Rettungscopter zum Einsatz, in Markgrafenheide einer.

Die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hat am Strand von Warnemünde sogenannte Rettungscopter getestet. Die bis zu 80 km/h schnellen Drohnen sollen im Notfall parallel zu Rettungsschwimmern zum Einsatz kommen.

Zwei Rettungscopter in Warnemünde

Mit im Gepäck hat die neue Technik eine Art Rettungsschlauch für Verunglückte, der sich im Wasser aufbläst. Per Kamera können außerdem Vermisste gesucht werden. Am Strand in Warnemünde kommen laut DRK zwei Drohnen zum Einsatz, in Markgrafenheide eine.

An 14 Ostseestränden und vier Binnenseen im Einsatz

Landesweit hat das DRK insgesamt 18 der selbstentwickelten Drohnen angeschafft. Sie sollen in dieser Saison erstmals an 14 Ostseestränden und vier Binnenseen zum Einsatz kommen. Bedenken zu Belästigungen oder Sorgen über Datenschutz, müssten Touristen nicht haben, so der Präsident des DRK Mecklenburg-Vorpommern, Werner Kuhn. Die Kamera an der Drohne übertrage Livebilder, diese würden aber nicht gespeichert. Außerdem rücke das Gerät nur aus, wenn jemand in Not sei. Es werde also nicht permanent über dem Strand kreisen.

Weitere Informationen
Link

Die Badewasserkarte für MV

Übersichtskarte der Wasserqualität an den Badestellen Mecklenburg-Vorpommerns. extern

Badeseen in Mecklenburg-Vorpommern

Malerische Landschaften, gute Wasserqualität und viele Freizeitangebote: Die Gewässer im Land der Tausend Seen locken im Sommer zahlreiche Besucher an. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 12.06.2018 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:57
Nordmagazin

Lützow: Brand auf Recyclinghof unter Kontrolle

14.08.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:32
Nordmagazin - Land und Leute

NDR Sommertour: Stadtporträt Wismar

14.08.2018 18:00 Uhr
Nordmagazin - Land und Leute
02:14
Nordmagazin