Stand: 11.04.2019 18:33 Uhr

"Reichsbürger" leisten Widerstand - Polizeieinsatz

In Neubrandenburg haben sogenannte Reichsbürger am Donnerstag für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt. Der Grund war die angeordnete Zwangsräumung eines Grundstückes im Neubrandenburger Reitbahnviertel. Eine Gerichtsvollzieherin hatte im Vorfeld um Amtshilfe gebeten, da bekannt war, dass sich auf dem Gelände "Reichsbürger" aufhalten sollen.

Weitere Informationen
NDR Info

Was führen die "Reichsbürger" im Schilde?

26.11.2018 07:00 Uhr
NDR Info

Immer wieder tauchen "Reichsbürger" in den Nachrichten auf. Wofür steht diese Bewegung mit ihrem bizarren Weltbild? NDR.de gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen. mehr

30 Polizisten setzen Zwangsräumung durch

Ihr wurde trotz Polizeipräsenz der Zutritt auf das Grundstück verwehrt. Daraufhin seien Platzverweise gegen zwei Männer ausgesprochen worden. In der Folge entwickelte sich eine Auseinandersetzung, bei der ein 54-Jähriger leicht verletzt wurde. Erst nachdem insgesamt 30 Polizisten vor Ort waren, konnte die Gerichtsvollzieherin die Zwangsräumung durchsetzen.

Waren: Strafbefehle gegen zwei "Reichsbürger"

Unterdessen wurde am Donnerstag bekannt, dass das vom Amtsgericht Waren gegen zwei "Reichsbürger" aus Jabel bei Waren Strafbefehle erlassen hat. Hintergrund sind unter anderem eine Verfolgungsjagd und eine Rangelei mit Polizeibeamten. Ein 33- jähriger Mann sei zu 150 Tagessätzen, sein drei Jahre jüngerer Bruder zu 60 Tagessätzen verurteilt worden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 11.04.2019 | 18:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:30
Nordmagazin
03:14
Nordmagazin
04:01
Nordmagazin