Stand: 26.02.2020 15:36 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Rechte Propaganda: Durchsuchungen bei Burg Stargard

Bild vergrößern
Die Jugendlichen werden verdächtigt, unter anderem Hakenkreuz-Graffitis gesprüht zu haben. (Symbolbild)

In und um Burg Stargard bei Neubrandenburg hat die Polizei am frühen Mittwochmorgen mit mehr als 30 Beamten sieben Wohnungen durchsucht. Sie richteten sich gegen fünf deutsche Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren, die im Verdacht stehen, seit Sommer 2019 zahlreiche Straftaten im Bereich der politisch motivierten Kriminalität begangen zu haben. Insgesamt ermittelt der Staatsschutz in 18 Verfahren gegen die Jugendlichen.

Quintett geriet in Fokus der Ermittlungen

Laut Polizei handelt es sich dabei unter anderem um die Verwendung verfassungswidriger Kennzeichen, Sachbeschädigungen durch Graffiti mit Hakenkreuzen, das Abspielen rechtsextremer Musik mit einhergehenden "Sieg-Heil"-Rufen sowie Sachbeschädigungen an der örtlichen Regionalen Schule. Das Quintett war im Rahmen der Ermittlungen in den Fokus der Polizei geraten.

Eltern erschrocken und bestürzt

Bei den Durchsuchungen sei nun umfangreiches Beweismaterial wie Speichermedien, Smartphones, Laptops sowie Spraydosen sichergestellt worden, hieß es. Der Tatverdacht habe sich erhärtet. Die Ermittlungen dauern an. Die Erziehungsberechtigten der Jugendlichen waren bei den Durchsuchungen am Morgen anwesend und zeigten sich größtenteils erschrocken und bestürzt über die Aktivitäten ihrer Sprösslinge, wie es weiter hieß.

Weitere Informationen

Identitäre in MV: Caffier für stärkere Überwachung

12.07.2019 16:00 Uhr

Innenminister Lorenz Caffier begrüßt die Einstufung der Identitären Bewegung als "gesichert rechtsextremistisch". Der Verfassungsschutz kann die Aktivisten jetzt stärker überwachen. mehr

Geteilte Reaktionen auf neuen Verfassungsschutzbericht

21.05.2019 20:00 Uhr

Die Opposition im Landtag zieht unterschiedliche Schlüsse aus dem neuesten Verfassungsschutzbericht für MV. Darin warnt Innenminister Caffier, die rechtsextreme Szene kleinzureden. mehr

Verbot von "Combat 18" - Durchsuchungen auch in MV

23.01.2020 12:00 Uhr

Bundesinnenminister Seehofer hat die rechtsextreme Gruppe "Combat 18" verboten. Die Polizei hat am Morgen Objekte im ganzen Bundesgebiet durchsucht - so auch im Kreis Mecklenburgische Seenplatte. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 26.02.2020 | 16:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:29
Nordmagazin
00:35
NDR Fernsehen
02:25
Nordmagazin