Im Dunkeln steht eine Rednerin vor einem Transparent, davor stehen einige Demo-Teilnehmer. © NDR Foto: NDR

Proteste gegen Anti-Corona-Maßnahmen in Schwerin

Stand: 11.11.2020 06:13 Uhr

Nach langem Hin und Her über Teilnehmerzahlen haben in Schwerin einige Hundert Demonstranten gegen die Anti-Corona-Maßnahmen protestiert - auch Menschen aus anderen Bundesländern.

In Schwerin haben am Dienstagabend rund 450 Menschen aus verschiedenen Bundesländern gegen die Corona-Beschränkungen demonstriert. Die Polizei sicherte die Demo mit etwa 130 Beamten. Die Veranstaltung verlief laut Polizei friedlich.

Riesen-Demo untersagt, kleine Proteste erlaubt

Bei den Protesten am Bertha-Klingenberg-Platz waren Transparente mit Schriftzügen wie "Stoppt den Test-Terror" und "Niemand wird uns das freie Atmen verbieten" zu sehen. Abstände wurden laut Polizei kaum eingehalten, auch Masken trugen die Demonstranten nicht. Die Stadt Schwerin hatte für Dienstagabend zwei kleinere Demonstrationen gegen Corona-Beschränkungen genehmigt, nachdem sie eine Protestaktion mit bis zu 100.000 angemeldeten Teilnehmern per Ordnungsverfügung untersagt hatte. Anmelder der zugelassenen Demonstrationen waren ein Schweriner Arzt und ein Warener "Querdenker". Die Gruppierung mobilisiert bundesweit gegen die aus ihrer Sicht unangemessenen Corona-Schutzmaßnahmen.

Weitere Informationen
Ein Mensch in Ganzkörperschutzanzug mit blauen Handschuhen hält ein Corona-Test-Röhrchen in Händen. © picture alliance/Fotostand Foto: Havergo

Corona-Ticker: Zahl der Neuinfektionen bleibt konstant hoch

Bundesweit wurden mit 22.268 Neuinfektionen etwas mehr Fälle als vor einer Woche gemeldet. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Einreise von Demo-Teilnehmern beschäftigt Gerichte

Unter den Demonstranten waren auch fünf Personen der "Querdenker"-Gruppierung, die am Dienstag für einen großen Polizeieinsatz im Raum Neustrelitz gesorgt hatten. Die Gruppe musste laut Entscheidung des Verwaltungsgerichts Greifswald zunächst das Land verlassen, weil ihre Einreise gegen die geltenden Corona-Maßnahmen verstieß. Das Einreiseverbot beschäftigte die Polizei, die Gerichte und die Versammlungsbehörden den ganzen Tag. Am Abend entschied das Verwaltungsgericht Schwerin schließlich, dass die Gruppe doch im Land sein und an der Schweriner Demonstration teilnehmen durfte. 

Am Montag waren in ganz Mecklenburg-Vorpommern insgesamt rund 1.200 Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu demonstrieren. 

Corona in MV
Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig steht an einem Pult mit Mikrofonen, rechts neben ihr die Flagge des Landes. © NDR Foto: NDR

Corona: Verschärfte Kontakt-Beschränkungen bis 20. Dezember

Während die erlaubte Personenzahl bei privaten Treffen halbiert wird, bleibt es im Einzelhandel bei den bisherigen Regeln. mehr

Um einen Stapel Euromünzen und Euroscheine schweben stilisierte Corona-Viren. © Colourbox Foto: Anterovium, Antonio Vale

Corona: "Novemberhilfe" kann sofort beantragt werden

Als Unterstützung während des Teil-Lockdowns zahlt der Bund bis zu 10.000 Euro als Vorschuss aus. mehr

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/dpa

Schwesig: Kein Spielraum für Lockerungen

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin ist mit strengen Vorgaben in die Beratungen der Bundesländer mit dem Bund gegangen. mehr

Ein Balkendiagramm vor einer Frau mit Schutzmaske. © photocase Foto: c_kastoimages

MV-Bürger bei Corona-Politik kritischer als andere Bundesbürger

46 Prozent der Mecklenburger und Vorpommern finden die aktuellen Corona-Maßnahmen angemessen, für 37 Prozent gehen sie zu weit. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 11.11.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig steht an einem Pult mit Mikrofonen, rechts neben ihr die Flagge des Landes. © NDR Foto: NDR

Corona: Verschärfte Kontakt-Beschränkungen bis 20. Dezember

Während die erlaubte Personenzahl bei privaten Treffen halbiert wird, bleibt es im Einzelhandel bei den bisherigen Regeln. mehr

Ein Balkendiagramm mit Umfragewerten zur Sonntagsfrage Landtagswahl MV im November 2020. © NDR Foto: NDR

Wahlumfrage: Landes-CDU und Schwesig-SPD gleichauf

Wären am kommenden Sonntag in Mecklenburg-Vorpommern Landtagswahlen, kämen CDU und SPD jeweils auf 27 Prozent. mehr

Julian Riedel (l.) vom FC Hansa Rostock im Duell mit Raphael Obermair vom 1. FC Magdeburg © picture alliance/Fotostand

1:1 in Magdeburg - Hansa Rostocks Durststrecke hält an

Der Drittligist ist nun seit vier Partien sieglos und nur noch Tabellenneunter. John Verhoek trifft zum Ausgleich. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 128 neue Infektionen in MV, zwei weitere Todesfälle

Insgesamt drei Landkreise gelten aktuell als Risikogebiet. Die meisten neuen Infektionen gab es im Landkreis Vorpommern-Greifswald. mehr