Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzwagens © picture alliance / Ostalb Network | Reporterteam Foto: Ostalb Network

Polizeikontrollen mit Schwerpunkt Licht

Stand: 04.01.2022 06:22 Uhr

Dunkelheit, Nebel und Regen erhöhen im Winter das Risiko von Verkehrsunfällen. Bei ihren Schwerpunktkontrollen konzentriert sich die Polizei daher jetzt auf die Beleuchtung.

Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern setzt bei ihren Verkehrskontrollen auch in diesem Jahr jeden Monat einen anderen Schwerpunkt. Unter dem Motto "Fahren.Ankommen.LEBEN!" liegt der Fokus dabei auf Gefahrenquellen, die häufig Unfälle verursachen.

Richtige Beleuchtung im Winter besonders wichtig

Schwerpunkt im Januar ist das Thema Licht - sowohl am Auto als auch an Motorrad oder Fahrrad. Gerade in den dunklen Wintermonaten kann gefährlich werden, wenn ein Verkehrsteilnehmer nicht gut sehen kann und auch selbst nicht gesehen wird - erst recht, wenn noch Nebel oder Regen dazukommen. Im gesamten Land kontrollieren die Beamten deshalb, ob das Licht an den Fahrzeugen an ist und richtig funktioniert.

Meist zweistelliges Bußgeld bei Lichtmangel

2020 wurden laut Polizei rund 700 Ordnungswidrigkeiten wegen fehlenden oder mangelhaften Lichts festgestellt. In der Regel folgt dann ein zweistelliges Bußgeld. Zum Auftakt der Licht-Kontrollen findet in Wolgast eine Präventionsveranstaltung mit Vorschulkindern statt.

Weitere Informationen
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht. (Archiv) © dpa-Bildfunk Foto: Nicolas Armer

Mehrere Unfälle in MV: Ein Toter und ein Schwerverletzter

Am Mittwoch gab es vier größere Verkehrsunfälle im Land. Ein Mensch ist ums Leben gekommen, eine Person wurde schwer verletzt. mehr

Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen auf der A24 zwischen Wittenburg und Zarrentin mit drei Toten. © NonstopNews Foto: Michael Brockmöller

2020 starben 70 Menschen auf den Straßen in MV

Es ist die niedrigste Anzahl an Verkehrsopfern, die in Mecklenburg-Vorpommern seit 1990 registriert wurde. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 04.01.2022 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Aufgezogene Spritzen liegen in einer Nierenschale. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Umsetzung der Impfpflicht bringt Gesundheitsämter an ihre Grenzen

Zuerst hatte der Kreis Vorpommern-Greifswald auf die Probleme hingewiesen, nun sagt auch der Landkreistag: Das ist nicht zu schaffen. mehr