Stand: 04.06.2020 06:56 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Polizei kontrolliert Autofahrer auf Alkohol und Drogen

Bild vergrößern
Im ganzen Land kontrollieren Beamte in diesem Monat verstärkt auf Alkohol und Drogen am Steuer. (Archivbild)

Nach einer der Corona-Krise geschuldeten Unterbrechung wird die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern die Verkehrskontrollen der Kampagne "Fahren.Ankommen.LEBEN" fortsetzen. In diesem Monat sind sie auf die Schwerpunkte Alkohol und Drogen ausgerichtet. Beamte aus allen acht Polizeiinspektionen des Landes sind im Einsatz und führen sowohl stationäre als auch mobile Kontrollen durch.

116 Menschen getötet oder schwer verletzt

Das Fahren unter Alkohol beziehungsweise Drogen gehörte im vergangenen Jahr zu den häufigsten Ursachen von schweren Verkehrsunfällen. Die Zahl der dabei getöteten und schwer verletzten Personen stieg auf 116. Das waren fast 20 mehr als 2018. Wer mit Alkohol oder Drogen am Steuer erwischt wird, muss mit einem Bußgeld in Höhe von mindestens 500 Euro rechnen. Mit den Kontrollen will die Polizei nicht nur Verstöße aufdecken. Sie will auch Verkehrsteilnehmern bewusst machen, welches Risiko sie für sich und andere eingehen, wenn sie sich angetrunken oder unter Drogen ans Steuer setzen.

Weitere Informationen

Wenn das Reh plötzlich auf der Straße steht

31.10.2018 19:30 Uhr

Werden die Tage kürzer, steigt die Gefahr von Wildunfällen. In der Dämmerung sollten Autofahrer besonders aufmerksam sein. Was tun, wenn ein Tier vor dem Auto auftaucht? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 04.06.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:00
Nordmagazin