Am Warnowufer in Rostock unterschreiben  Finanzminister Reinhard Meyer und Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen eine Verwaltungsvereinbarung über die Errichtung des Archäologische Landesmuseums von Mecklenburg-Vorpommern. © NDR Foto: Sylvio Kaczmarek

Rostock: Vereinbarung zum Bau von Archäologischem Landesmuseum unterschrieben

Stand: 29.03.2021 12:51 Uhr

Im Rostocker Christinenhafen soll bis 2030 für 55 Millionen Euro ein Archäologisches Landesmuseum MV errichtet werden.

von Axel Seitz, NDR 1 Radio MV

Für die Zusammenarbeit beim Bau des Museums haben das Land Mecklenburg-Vorpommern und die Stadt Rostock am Montag eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben. Finanzminister Reinhard Meyer (SPD) und der Rostocker Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) unterzeichneten die Verwaltungsvereinbarung. Rostock will sich mit 15 Millionen Euro an den Baukosten beteiligen.

Preisgericht entscheidet über die besten Entwürfe

Nun könne das Land mit der weiteren Planung beginnen, hieß es. Derzeit wird der Architekturwettbewerb vorbereitet. Einen genauen Termin, wann der Wettbewerb beginnt, konnten Meyer und Madsen noch nicht nennen. Sie gingen im Gespräch mit NDR 1 Radio MV aber davon aus, dass ein Ergebnis und somit ein Modell für das Archäologische Landesmuseum Ende dieses, spätestens aber Anfang nächsten Jahres präsentiert wird. Vom Siegermodell hängt dann auch ab, wie viel von dem Museumsbau noch vor der geplanten Bundesgartenschau 2025 realisiert werden kann.

Hochbau soll erst nach Bundesgartenschau beginnen

Auch wegen der im Jahr 2025 in Rostock stattfindenden Bundesgartenschau soll mit dem Hochbau des künftigen Museums frühestens im Jahr 2026 begonnen werden. 2030 könnten die Bauarbeiten dann abgeschlossen sein. Mit dem Archäologischen Landesmuseum bekomme Rostock "einen weiteren Leuchtturm", sagte Finanzminister Meyer. Seine Strahlkraft werde über die archäologischen Ausstellungen und das kulturelle Erbe des Landes hinausgehen, "denn auch städtebaulich und gestalterisch erwartet uns ein Highlight." Wie das Guggenheim-Museum in Bilbao oder die Oper in Oslo werde das Landesmuseum künftig die Silhouette der Hansestadt bereichern.

Museum soll Achtungszeichen für MV werden

"Das Museum an einem der attraktivsten Plätze in unserer Hanse- und Universitätsstadt soll ein Achtungszeichen setzen für unser ganzes Land", sagte Oberbürgermeister Madsen. Als Kombination von Archivierung, Wissensvermittlung und Forschung werde es viele Geschichten erzählen und zeigen können. Aktuell würden Exponate zur Landesgeschichte von Mecklenburg-Vorpommern im Moesgaard Museum im dänischen Aarhus ausgestellt.

Weitere Informationen
Blick vom Wasser auf den Stadthafen Rostock © picture alliance / Zoonar / Rico Ködder Foto: Rico Ködder

Schleppende Planung für Archäologisches Landesmuseum MV

Schon lange wartet Rostock auf den Neubau. Doch bislang ist noch nicht einmal der Architektenwettbewerb ausgeschrieben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 29.03.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Schulschließungen: Landeselternrat empört

Der Vorsitzende Czerwinski spricht von Verunsicherung in der Elternschaft. Versäumter Lernstoff sei kaum mehr aufzuholen. mehr