Stand: 03.04.2019 05:58 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Parchim: Gentest nach Vergewaltigung beginnt

Von heute an sollen rund 1.100 Männer aus Parchim und Umgebung an einem DNA-Test teilnehmen. Mit der Aktion suchen Polizei und die Staatsanwaltschaft Schwerin nach einem Mann, der Ende vergangenen Jahres eine Frau vergewaltigt haben soll.

Freiwillige Speichelabgabe bis Sonnabend

Die Abgabe der Probe ist bis zum Sonnabend im Haus der Jugend möglich. Zum Test wurden Männer gebeten, deren Handys in der fraglichen Zeit in der Funkzelle in Tatortnähe in Parchim eingeloggt waren, hieß es von der Staatsanwaltschaft in Schwerin. Für den DNA-Test werden Speichelproben genommen. Die Teilnahme ist freiwillig.

Trotz intensiver Ermittlungen keine Spur zum Täter

Anfang Dezember war in Parchim eine 17-Jährige von einem Unbekannten vergewaltigt worden. Das Opfer stand unter Schock und konnte kaum Angaben zum Täter machen. Mehrfach hatte die Polizei Passanten in der Nähe des Tatortes befragt, auch Flyer wurden verteilt. Konkrete Hinweise blieben aber aus. Ein Ergebnis des DNA-Tests wird frühestens Mitte des Jahres erwartet.

Weitere Informationen

Parchim: Massen-Gentest nach Vergewaltigung

03.04.2019 06:00 Uhr

Rund 1.100 Männer aus dem Raum Parchim sollen zu einem Massen-Speicheltest. So will die Staatsanwaltschaft den Mann finden, der eine 17-Jährige vergewaltigt haben soll. mehr

9. April 1998: Erste Tätersuche per Massen-Gentest

09.04.2018 08:00 Uhr

Nach der Tötung eines Mädchens aus dem Landkreis Cloppenburg ruft die Polizei am 9. April 1998 zum ersten Massen-Gentest in Deutschland auf. Auch der Täter gibt eine Probe ab. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 03.04.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:33
Nordmagazin
02:50
Nordmagazin
04:17
Nordmagazin