Stand: 05.07.2018 17:49 Uhr

Ortsumgehung Zirchow rückt näher

Bild vergrößern
Durch den Bau des Swinetunnels dürfte auf Zirchow noch mehr Verkehr zukommen.

Der Bau der seit Jahren in Zichow auf Usedom geforderten Ortsumgehung hat eine weitere Hürde genommen. Das Bundesverkehrsministerium will den Bau durch eine Ausnahmeregelung ermöglichen. Das teilte der Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor (CDU) nach einem Gespräch mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium mit.

Bau durch Ausnahmevorschrift?

Nach Angaben des Abgeordneten würde das Ministerium die Planung und den Bau der Ortsumgehung nun als Sonderfall betrachten. Mit einer Ausnahmevorschrift solle das Projekt beschleunigt gebaut werden, obwohl die Ortsumgehung bislang weder im Bundesverkehrswegplan noch im Bedarfsplan für Bundesfernstraßen geführt wird. Das Land sei jetzt am Zug, das Projekt mit einer konkreten Planung voranzubringen, so Amthor.

Mehr Verkehr durch Swinetunnel

In Zirchow ist die viel befahrene Bundesstraße 110 besonders schmal. Vor allem in der Urlaubssaison drängen sich viele Autos durch die Gemeinde. Mit dem Bau des geplanten Swinetunnels in der polnischen Stadt Swinemünde befürchten die Anwohner noch mehr Verkehr. In Folge der Verbindung der Inseln Usedom und Wollin könnte vor allem der Schwerlastverkehr auf der deutschen Seite der Insel deutlich zunehmen. Das geht auch aus einem Gutachten des Verkehrsministeriums vor, das im November vergangenen Jahres vorgestellt wurde.

Weitere Informationen

Usedom: Urlaubsverkehr wird untersucht

Wenn im Sommer die Urlauber kommen, geht auf Usedoms Straßen oft nichts mehr. Jetzt will das Land reagieren - und lässt ein Gutachten zum Verkehrsaufkommen anfertigen. (01.07.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 05.07.2018 | 16:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:19
Nordmagazin
02:24
Nordmagazin
02:25
Nordmagazin