Stand: 13.11.2018 08:32 Uhr

Orgel der Marienkirche muss saniert werden

Die Kosten der Orgelsanierung werden auf mehrere Millionen Euro geschätzt. (Archivbild)

Die Orgel der Rostocker Marienkirche muss aufwändig saniert werden. Sie gehört mit ihren 5.700 Pfeifen und Bauelementen aus drei Jahrhunderten zu den größten im Ostseeraum. Der Küster der Marienkirche spricht von einem Mammutprojekt, das Jahre dauern werde. Elektrische Bauteile seien verschlissen und stellten möglicherweise ein Brandrisiko dar. Dazu sei die Aufhängung einiger Pfeifen marode.

Spezialisten untersuchen Schäden

Die Sanierungskosten werden auf mehrere Millionen geschätzt. Wie teuer es genau wird, steht noch nicht fest, da Spezialisten die Schäden gerade noch genau untersuchen. Die wichtigsten Reparaturen im Haupt- und Querschiff der Rostocker Marienkirche sind dagegen geschafft. In den nächsten Tagen soll das vorerst letzte Baugerüst verschwinden.

Weitere Informationen

Wunder der Mechanik: Rostocks Astronomische Uhr

Ihr Uhrwerk läuft heute noch so präzise wie im Jahr 1472: Die Astronomische Uhr der Marienkirche in Rostock. Jeden Tag werden die fünf Uhrwerke von Hand aufgezogen. mehr

Rostock: Tradition trifft Moderne

Die Altstadt, der Hafen und das Ostseebad Warnemünde prägen Rostock ebenso wie Bauten aus der DDR-Zeit. Lebensader der größten Stadt Mecklenburg-Vorpommerns ist die Warnow. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 01.11.2018 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:19
Nordmagazin
02:24
Nordmagazin
02:25
Nordmagazin