Greifswald: Blick auf das Gebäude des Oberverwaltungsgerichtes. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

OVG kippt Corona-Verordnung für Urlauber aus Risikogebieten

Stand: 21.10.2020 05:27 Uhr

Nach einer OVG-Entscheidung dürfen Urlauber aus deutschen Risikogebieten wieder ohne Test und Quarantäne nach Mecklenburg-Vorpommern. Für Reisende aus dem Ausland gelten die bisherigen Regeln weiter.

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Greifswald hat das Beherbungsverbot des Landes teilweise gekippt. Geklagt hatten unter anderem zwei Hotelbetriebe aus Mecklenburg-Vorpommern, über deren Anträge nun beschieden wurde. In dem Beschluss des Oberverwaltungsgerichts heißt es, es sei nicht nachvollziehbar, warum beispielsweise Schüler, Studierende oder auch Berufspendler, die aus einem Corona-Risikogebiet kommen, anders behandelt werden, als Urlaubsgäste. Das bedeutet, dass auch Feriengäste nun gar keinen Corona-Test mehr vorlegen müssen. Die bisherige Praxis aus Test und Quarantäne am Ferienort hatten zwei Hoteliers als Wettbewerbsnachteil kritisiert, der sie in ihrer Existenz bedroht, weil es solche Vorschriften in anderen Bundesländern nicht gibt. Diese Auffassung hat das OVG geteilt. Bereits am Sonnabend hatte die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern angekündigt, diese Vorgaben von Mittwoch an zu ändern. Derzeit besteht Mecklenburg-Vorpommern aber auf einen aktuellen, negativen Corona-Test, den Urlauber in ihrem Quartier vorlegen müssen.

Voraussichtlich auch Korrekturen bei Tagestouristen

Man werde das Urteil akzeptieren, sagte Gesundheitsminster Harry Glawe (CDU). Das heißt: Urlauber aus Corona-Risikogebieten wie Berlin müssen künftig keinen negativen Test bei ihrer Anreise im Hotel oder in der Ferienwohnung nachweisen. Bis zuletzt hatte vor allem Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) diesen Test verteidigt. Ihr Kabinett hatte allerdings die noch weitergehende zweiwöchige Quarantänepflicht schon am Wochenende zurückgenommen, offenbar auch, weil die rechtlichen Zweifel an der Regelung nach vielen Gerichtsentscheidungen in anderen Bundesländern immer größer wurden. Als Konsequenz will das Land wohl auch bei den Tagestouristen aus Risikogebieten nachbessern: Diese dürfen bisher nicht ins Land - und das ist eine Regelung, die jetzt als wenig gerichtsfest gilt und deshalb wohl vorsorglich gestrichen werden soll.

Weitere Informationen
Ein Schild mit der Aufschrift "Mitfahrt nur mit Mund-Nase-Bedeckung erlaubt! Schützen Sie sich und andere!" klebt an der Zugtür eines ICE der Deutschen Bahn (DB) im Hauptbahnhof. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Karmann

Corona-News-Ticker: Keine Beschlüsse zu Masken und Isolation

MV will die Maßnahmen fortführen und kritisiert einen bundesweiten "Flickenteppich". Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Zwei von fünf Anträgen beschieden

Insgesamt lagen dem OVG fünf Anträge von Hotels, Touristen und einem Pflege-Unternehmen gegen die bis Mittwoch geltenden Reise-Regeln aus Corona-Risikogebieten vor. Unterstützt wurden sie vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga). In den Augen der Branche kommt die bisherige Regel einem Einreiseverbot gleich. Sie fürchtet um Umsätze und beklagt einen großen Aufwand wegen eingehender Stornierungen.

Corona in MV
7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 05. Dezember 2022. © NDR

Corona in MV: 1.163 Neuinfektionen - drei weitere Todesfälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern steigt auf 446,6. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 8,8. mehr

Der Schriftzug "Landratsamt" hängt am Gebäude des Landratsamtes Vorpommern-Rügen. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Auch CDU wettert gegen Pläne für höhere Landrätebesoldung

Die Kritik an den Plänen von Innenminister Pegel wächst: Die CDU spricht von einem "abenteuerlichen" Vorhaben. mehr

Rotes Backsteingebäude - Landesverfassungsgericht © gemeinfrei

Urteil zum Corona-Schutzfonds: Jubelt der Finanzminister zu früh?

Nach dem Urteil des Landesverfassungsgerichts zum Corona-Schutzfonds gießen Kritiker wie der Landesrechnungshof Wasser in den Wein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 20.10.2020 | 17:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Ärztin hört die Lunge eines kleinen Jungen mit einem Stethoskop ab. © picture alliance / Zoonar Foto: Robert Kneschke

Erkältungswelle bei Kleinkindern bringt Praxen und Kliniken an die Grenzen

Lange Schlangen vor den Kinderarztpraxen, volle Kinderstationen - in Mecklenburg-Vorpommern leiden viele Kinder an Atemwegserkrankungen. mehr

NDR MV Highlights

Blick auf den Rostocker Weihnachtsmarkt mit Riesenrad und Pyramide © imago images Foto: Bildwerk

Weihnachtsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern 2022

Ob in der Landeshauptstadt Schwerin, in der Scheune oder auf einem Schloss: Das Angebot zwischen Ostsee und Seenplatte ist vielfältig. mehr

Jan und Andreas Demond sitzen an einem Tisch. © Screenshot

Jan kommt kochen: Alle Rezepte der Weihnachtsfolgen im Nordmagazin

Jan-Philipp Baumgart reist durch MV, um mit Ihnen zusammen Ihr liebstes Weihnachtsgericht zu kochen. mehr

Weihnachtliche Deko und Geld auf einem Tisch © Pixabay/ Bruno

Das NDR 1 Radio MV Weihnachtsgeld

Weihnachten steht vor der Tür und wir sorgen in der Stefan Kuna Show für Freude und gute Laune - mit dem NDR 1 Radio MV Weihnachtsgeld. mehr