Stand: 03.07.2020 15:59 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Neues Kreuzfahrtterminal für Warnemünde eröffnet

von Julia Wacket
Bild vergrößern
Bei Mehrfachanläufen in Warnemünde mussten einige Schiffe bisher vor einem provisorischen Terminal festmachen.

Nach fast zwei Jahren Bauzeit ist das neue Kreuzfahrtterminal "Warnemünde Cruise Center 8" in Rostock-Warnemünde offiziell eröffnet worden. Auf rund 3.000 Quadratmetern sind zwei neue Gebäude entstanden. In einem werden künftig die Passagiere abgefertigt, in dem anderen bekommen Hafenverwaltung, Tourismuszentrale und Zoll ihre neuen Büros. 15 Millionen Euro haben Stadt, Land und Rostock Port insgesamt investiert.  Was bei der Eröffnung jedoch fehlte, waren die Kreuzfahrtschiffe und die Gäste. "Wish you were here" stand in großen Buchstaben am "alten" Kreuzfahrt-Terminal.

Corona-Pandemie legt Kreuzfahrt lahm

Für 2020 waren ursprünglich mehr als 200 Anläufe von 44 Kreuzfahrtschiffen geplant, so der Geschäftsführer des Hafenbetreibers Rostock Port, Jens Scharner. Wegen der Corona-Pandemie hat jedoch bislang noch kein einziges Kreuzfahrtschiff angelegt. Damit fehlen Umsätze von bis zu 44 Millionen Euro, heißt es aus dem Wirtschaftsministerium. "Die Situation ist existenzbedrohend", sagte Scharner mit Blick auf die fehlenden Kreuzfahrer.

Startbeginn für Kreuzfahrt noch ungewiss

Die Kreuzfahrtreederei Aida Cruises hat alle Reisen bis Ende August abgesagt. Man arbeite mit Hochdruck an Hygienekonzepten, um wieder in See stechen können, sagte Hansjörg Kunze, Sprecher von Aida Cruises. Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe hofft jedoch auf einen schnelleren Neustart. „Kreuzfahrten können ab August wieder möglich sein“, sagte er gestern bei der Vorstellung des Passagierterminals. Noch gibt es von den Behörden und Regierungen jedoch kein grünes Licht für Kreuzfahrten. Laut Informationen der „Ostsee Zeitung“ haben sich die drei großen deutschen Reedereien Aida Cruises, TUI Cruises und Hapag Lloyd sowie Hafenbehörden und Länder jedoch bereits auf gemeinsame Leitlinien geeinigt.

Rostocks Hafen soll nachhaltiger werden

Ebenfalls im Mittelpunkt der Eröffnung stand das Thema Nachhaltigkeit der Kreuzfahrt-Branche. Das gesamte Terminal sei nach neuesten umwelttechnischen Standards gebaut worden und habe ein Solardach, so Hafenchef Jens Scharner. Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Rudolph forderte die Reedereien auf, sich neu aufzustellen und "grüner" zu werden. "Die Kreuzschifffahrt der Zukunft wird und muss nachhaltig sein", so Rudolph. Einen wichtigen Punkt spiele dabei die neue Landstromanlage in Warnemünde. Diese soll laut Ministerium noch in diesem Jahr fertiggestellt sein. Die Kosten belaufen sich auf 17,2 Millionen Euro.

Fotoausstellung im Warnemünde Cruise Center 7

Außerdem will Rostock Port die beiden Terminals in Warnemünde künftig stärker für Veranstaltungen nutzen. Nächstes Jahr findet die nationale Branchenkonferenz der maritimen Wirtschaft in der Hansestadt statt – auch in den Terminals. Und auch der "alte" Terminal wird weiter genutzt: hier präsentieren der Hafen und das Kulturhistorische Museum ab heute die Fotoausstellung "Von Warnemünde nach Rostock: Eine Bilderreise stromaufwärts um das Jahr 1900".

 

Weitere Informationen

AIDA streicht USA-Reisen bis Ende 2020

Das Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises hat seine für 2020 geplanten Reisen mit Zielen in den USA und Kanada ausgesetzt. Mindestens zwei Fahrten von Warnemünde und Kiel aus waren vorgesehen. mehr

Rostocker Hafen mit Umschlagsplus

Im Rostocker Überseehafen wurden 2019 etwas mehr an Gütern umgeschlagen als im Jahr zuvor. Rohöl und Getreide haben den Rückgang in anderen Bereichen ausgeglichen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 02.07.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:04
Nordmagazin
03:36
Nordmagazin