Stand: 13.02.2020 06:23 Uhr

Neubrandenburg: Spielgeld löst Polizeieinsatz aus

Spielgeld mit "copy"-Zeichen. © Polizeipräsidium Neubrandenburg Foto: Claudia Tupeit
Das täuschend echt wirkende Spielgeld ist in Neubrandenburg auch schon zum Bezahlen genutzt worden.

Anwohner haben entlang einer Straße in Neubrandenburg Geldscheine im Wert von mehreren Tausend Euro gefunden. Sie riefen daraufhin die Polizei. Wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch erklärte, wurden die Beamten am Dienstagabend in den Stadtteil Datzeberg gerufen, weil mehr als 100 Geldscheine über die Straße flatterten. Die Ordnungshüter konnten insgesamt 147 Scheine als 500-, 50- und 10-Euro-Noten einsammeln.

Geld als legales "Movie Money" identifiziert

Bei genauer Prüfung stellten die Beamten fest, dass es sich um Banknoten-Spielgeld handelt. Das Spielgeld - sogenanntes "Movie Money" oder "Prop Money" - kann legal im Internet erworben werden, so die Polizeisprecherin. Auf der Rückseite der Scheine sei mehr oder weniger deutlich das Wort "copy" erkennbar und es gebe weitere kleine Unterschiede zu echtem Geld.

Spielgeld auch als Falschgeld eingesetzt

Diese Art Spielgeld zu besitzen und bei Spielen zu benutzen, ist nicht strafbar. Allerdings sind solche Scheine in Neubrandenburg auch schon zum Bezahlen genutzt worden - das aber wird strafrechtlich als Falschgeldeinsatz verfolgt. Woher die Scheine auf dem Datzeberg kamen, ist noch nicht geklärt.

Weitere Informationen
Aufgerollte 50-Euro-Scheine werden vor schwarzem Hintergrund gezeigt. © picture alliance Foto: Silas Stein

Falschgeld im Darknet? Durchsuchungen im Norden

Im Kampf gegen Internetkriminalität sind auch in Norddeutschland mehrere Wohnungen durchsucht worden. 20 Verdächtige sollen Falschgeld auf illegalen Plattformen im Darknet erworben haben. mehr

Falschgeld in 50-Euro-Banknoten. © Polizeiinspektion Stade Foto: Polizeiinspektion Stade

Falschgeldkriminalität in MV weiter rückläufig

Bis Oktober 2019 sind in Mecklenburg-Vorpommern gut 340 gefälschte Banknoten aus dem Verkehr gezogen worden. Das sind laut LKA rund ein Drittel weniger als im Vorjahresvergleichszeitraum. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.02.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Weihnachtsbaum wird in ein Netz eingerollt. © Fotolia.com Foto: Pixelmixel

Regional im Trend: Forstämter verkaufen Weihnachtsbäume

Den Auftakt macht das Stadtforstamt Rostock, die anderen Forstämter folgen in den kommenden Tagen. mehr

Die Rostocker Wissenschaftlerin Isabella Kratzer steht vor einem Boot und präsentiert ihr Spezialnetz mit kleinen Plastikkugeln. © Franziska Drewes Foto: Franziska Drewes

Perlen sollen Schweinswale vor Fischernetzen warnen

Die Idee der Rostocker Wissenschaftlerin Isabella Kratzer könnte Schweinswale vor dem Tod in Stellnetzen retten. mehr

Zentrum für Nervenheilkunde der Unimedizin Rostock im Stadtteil Gehlsdorf © NDR.de Foto: Judith Greitsch

Psychiatrie-Begehung vor Ausschuss: "Stochern im Nebel"

Die außerplanmäßige Sitzung des Gesundheitsausschusses sollte Klarheit bringen, am Ende blieb vor allem Enttäuschung. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 181 neue Infektionen in MV, drei weitere Todesfälle

Vier Landkreise und die Landeshauptstadt gelten als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert steigt leicht auf jetzt 47,1. mehr