Stand: 19.07.2020 19:25 Uhr

Neubrandenburg: Feuer in Holzbetrieb

Strauchgut steht auf dem Gelände des Unternehmens Biotherm in Neubrandenburg in Flammen, zwei Feuerwehrautos stehen daneben und löschen. © NDR Foto: Friederike Witthuhn
Warum der Grünschnitt auf dem Betriebsgelände von Biotherm in Brand geriet, ist noch unklar.

Auf dem Betriebsgelände des Unternehmens Biotherm in Neubrandenburg (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) hat am Sonntag ein Grünschnittlager auf einer Fläche von 70 mal 30 Metern gebrannt. Etwa hundert Feuerwehrleute verschiedener Wehren waren im Einsatz, unter anderem aus Neubrandenburg, Burg Stargard, Friedland und Kotelow. Verletzt wurde niemand.

Bahngleis musste gesperrt werden

Für die Löscharbeiten musste ein nahegelegenes Bahngleis gesperrt werden, damit die Einsatzkräfte einen Hydranten sicher erreichen konnten. Zum Einsatz kam unter anderem ein 10.000-Liter-Wassertank, der regelmäßig nachbefüllt wurde.

Brandursache ist noch unklar

Bei dem Grünschnitt handelt es sich um Brennstoffe aus forstwirtschaftlicher Erzeugung. Nach ersten Schätzungen könnte ein Schaden von etwa 20.000 Euro entstanden sein. Zur Brandursache können bisher noch keine Aussagen getroffen werden, da die Löscharbeiten weiter andauern, voraussichtlich bis in die Morgenstunden. Anschließend wird die Kriminalpolizei Neubrandenburg ermitteln.

Weitere Informationen
Drei Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor einem brennenden Komposthaufen. © NDR Foto: Stefan Rampfel

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 19.07.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Spielzeug hängt in einer Kita. © dpa-Bildfunk

Studie: Wahrscheinlich mehr Personal in Kitas nötig

Mecklenburg-Vorpommern möchte die Bedingungen in Kitas verbessern. Dafür wären mehr Erziehende nötig, so eine aktuelle Analyse. mehr