Ein Blaulicht auf einem Polizeiwagen, im Hintergrund ein weiterer Polizeiwagen. © picture alliance/dpa Foto:  Friso Gentsch

Nach Unfall mit zwei Toten auf A20: Anklage erhoben

Stand: 06.12.2021 16:19 Uhr

Nach einem Verkehrsunfall mit zwei Toten auf der A20 bei Wismar im August 2020 hat die Staatsanwaltschaft jetzt Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben.

Die Schweriner Staatsanwaltschaft erklärt den langen Zeitraum bis zur Anklageerhebung damit, dass es in dem Fall sehr umfangreiche Ermittlungen gegeben habe. Diverse Gutachten und Dutzende Zeugenaussagen mussten bearbeitet und zur Anklageschrift zusammengefasst werden.

War es ein illegales Autorennen?

Dem 30 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Barnim (Brandenburg) werden fahrlässige Tötung, Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehr vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Auch der Vorwurf eines verbotenen Autorennens stehe im Raum, hieß es. Der Mann soll seinerzeit mit hoher Geschwindigkeit auf ein vor ihm fahrendes Auto aufgefahren sein. In diesem Wagen starben der 45-jährige Fahrer und seine 19-jährige Mitfahrerin, die beide aus Vorpommern stammten. Ein weiterer 19-jähriger Insasse dieses Wagens wurde schwer verletzt.

Mit 2,1 Promille und 248 km/h über die Autobahn

Der Beschuldigte, der allein unterwegs war, blieb damals unverletzt. Bei ihm wurden 2,1 Promille Atemalkohol gemessen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll der Mann bei dem Unfall mit bis zu 248 Kilometer pro Stunde gefahren sein.

Ermittler: Mann war zuvor kontrolliert worden - und durfte weiterfahren

Der Mann war laut Staantsanwalschaft vor dem Unfall auf einem Parkplatz an der A20 bei Lübeck zunächst von Polizisten kontrolliert worden. Sie hatten nicht bemerkt, dass er betrunken war. Der Fahrer habe angegeben, keinen Alkohol getrunken zu haben. Einen Test habe er abgelehnt und seine etwas unsichere Fahrweise mit Übermüdung erklärt - er durfte schließlich weiterfahren. Gegen die beiden Schleswig-Holsteiner Polizisten laufen gesonderte Ermittlungsverfahren der Lübecker Staatsanwaltschaft wegen fahrlässiger Tötung.

Weitere Informationen
Eine nächtliche Unfallwarnung bei einem Einsatz auf einem Fahrzeug der Polizei. © Stefan Tretropp Foto: Stefan Tretropp

A20: Zwei Tote bei Unfall unter Alkoholeinfluss

In der Nacht auf Sonntag sind bei einem Verkehrsunfall auf der A20 nahe Wismar zwei Menschen ums Leben gekommen. Der mutmaßliche Unfallverursacher war betrunken. Er blieb unverletzt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 06.12.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Stethoskope hängen im Behandlungszimmer einer Hausarztpraxis über einer Trennwand. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Sebastian Kahnert

Zahl der Krebstoten in MV seit 2011 um 13 Prozent gestiegen

Laut Statistischem Landesamt sind fast ein Viertel aller Sterbefälle in Mecklenburg-Vorpommern Folge einer Krebserkrankung. mehr

NDR MV Highlights

Heinz Galling und Horst Hennings stehen in einem Angelkeller. © NDR
44 Min

Neu: Rute Raus als Videopodcast bei Youtube

Heinz Galling und Horst Hennings in der Schatzkammer: Horsts Angelkeller. Bei Haken, Mäuseködern & Knicklichtern im Gefrierfach. 44 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

NDR 1 Radio MV Bonuswochen: Jeden Morgen Chance auf 500 Euro

Heizen, Strom, Einkaufen - vieles wird teurer. Bei den Bonuswochen winkt die Chance auf 500 Euro von den VR-Banken. mehr

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr