Ein Blaulicht auf einem Polizeiwagen, im Hintergrund ein weiterer Polizeiwagen. © picture alliance/dpa Foto:  Friso Gentsch

Nach Durchsuchungen: Ermittlungen gegen fünf Waffensammler

Stand: 26.02.2021 10:23 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Stralsund ermittelt gegen insgesamt fünf mutmaßliche Waffensammler. Sie sollen in ehemaligen Kasernen und auf alten Übungsplätzen wohl gezielt mit Metallsonden nach Waffen, Sprengstoff und Munition gesucht haben.

Ende Januar hatten etwa 100 Beamte nördlich von Schwerin und in Vorpommern elf Immobilien durchsucht - vor allem Wohnungen und Garagen. Dabei wurden Waffen, Waffenteile, Sprengstoff, Munition sowie Datenträger und andere Aufzeichnungen beschlagnahmt. Die Tatverdächtigen sind Mitte des vergangenen Jahres ins Visier der Ermittler geraten, als sie ihre Funde in der Szene handeln wollten.

Keine Hinweise auf politischen Hintergrund

Ihre "Ware" stammte von Militärflächen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und anderen verlassenen militärischen Liegenschaften, die teils gesperrt sind und von denen ein Großteil inzwischen unter Naturschutz steht. Drei der Tatverdächtigen kommen aus Vorpommern, einer aus Nordwestmecklenburg und einer aus Brandenburg. Die Ermittlungen dauern noch an, Hinweise auf einen politischen Hintergrund gebe es nicht und auch keine Verbindungen zur "Reichsbürger"-Szene.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 26.02.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Innenstadt von Schwerin ist wie ausgestorben © NDR Foto: Henning Strüber

MV zieht die Notbremse: Die neuen Corona-Regeln

Alles, was Sie über die geltenden Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr