Stand: 08.02.2018 14:28 Uhr

Museums-Schildkröten bestehen Gesundheitscheck

Gute Nachrichten für Freunde von Frieda, Morla & Co.: Die Meeresschildkröten des Stralsunder Meeresmuseums erfreuen sich bester Gesundheit. Wie der zuständige Veterinär beim jährlichen Medizin-Check am Donnerstag feststellte, befinden sich die Tiere in einem "Top-Zustand".

Bei der medizinischen Routineuntersuchung wurden die vier Weibchen und das Männchen vermessen, gewogen und per Ultraschall untersucht. Zudem wurden Proben genommen, um eventuelle Krankheiten frühzeitig erkennen zu können. In der Vergangenheit mussten drei der fünf Tiere zeitweise auf Schmalkost gesetzt werden, weil sie zu viel zugenommen hatten.

Merke: Abnehmen ist gut für den Stoffwechsel

Das Ergebnis dürfte nicht nur den Tiermediziner erfreuen: Drei Tiere verloren 4 bis 5,5 Kilogramm Gewicht. Von nun an dürfen sich die Echte und die beiden Unechten Karettschildkröten wieder auf etwas mehr Futter freuen. Der Gewichtsverlust sei unproblematisch und sogar positiv für den Stoffwechsel, so der Tierarzt.

Tiere sind teilweise illegale Einwanderer

Das Aquarium im Stralsunder Meeresmuseum ist mit fünf Tieren Deutschlands größtes Meeresschildkrötenbecken. Drei der streng geschützten Tiere waren vor Jahren illegal nach Deutschland geschmuggelt, beschlagnahmt und später in die Obhut des Museums gegeben worden. Zwei Tiere kamen zu DDR-Zeiten ins Museum - die inzwischen 53-jährige Unechte Karettschildkröte im Jahr 1985 als Geschenk des kubanischen Fischereiministeriums, eine der beiden Suppenschildkröten ein Jahr später aus dem Berliner Tierpark.

Frieda, Morla & Co. sind Publikumslieblinge

In dem 350.000 Liter fassenden Becken mit Strandzone und bei wohltemperierten 24 Grad Wasser- und Lufttemperatur sollen die Tiere so naturnah wie möglich gehalten werden. Aus Gründen des Artenschutzes dürften illegal geschmuggelte Tiere nicht wieder ausgewildert werden. Die nach Angaben des Museums streng geschützten Meeresschildkröten gehören zu den Publikumslieblingen des Hauses. 

Stralsund: Suppenschildkröten im Gesundheitscheck

Weitere Informationen

Meeresmuseum und Ozeaneum melden Besucherplus

Das Ozeaneum in Stralsund hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Besucher empfangen können als im Vorjahr. Zum zehnjährigen Jubiläum stehen viele Sonderaktionen auf dem Programm. mehr

Meeresmuseum Stralsund stellt Umbau-Pläne vor

Das Meeresmuseum in Stralsund will umbauen: 30 Millionen Euro sollen investiert werden, bis 2022 will das Museum wieder eröffnen. Nun wurde der Gewinner-Entwurf für den Umbau vorgestellt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 08.02.2018 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:34
Nordmagazin

A 20: Vorbereitungen für Rückbau laufen

19.02.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:42
Nordmagazin

SPD-Mitgliedervotum: Gesprächsrunden in MV

19.02.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:51
Nordmagazin

Polizei bittet um Hilfe: 14-Jährige gesucht

19.02.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin