Mit Verspätung ins Erwachsenenleben: Jugendweihen werden nachgeholt

Stand: 31.07.2021 19:04 Uhr

Sie gelten als der Schritt ins Erwachsenenleben und für viele sind sie ein wichtiges Ritual: die Jugendweihe-Feiern. Im Frühjahr waren sie ausgefallen, jetzt können sie stattfinden.

Die ersten größeren Feierstunden wurden in Rostock vom Verein „Jugendweihe Mecklenburg-Vorpommern“ organisiert. Der hatte die Jugendlichen mit ihren Familien in das Hotel Sonne am Neuen Markt geladen. An den drei Feierstunden am Sonnabend nahmen insgesamt rund 50 junge Menschen teil. Und so geht es in den nächsten Wochen im ganzen Land weiter: jeden Samstag gibt es Jugendweihen. In der nächsten Woche dann zum Beispiel im Bürgerhaus Güstrow, im Theaterhaus Stralsund und in der Ploggenseehalle Grevesmühlen.

Verein und Volkssolidarität organisieren die Feierstunden

Insgesamt verzeichnet der Jugendweihe-Verein bis Ende Oktober fast 4200 Anmeldungen. Wie die Rostocker Organisatorin vom Jugendweihe-Verein im Gespräch mit NDR 1 Radio MV sagte, sind die Runden aufgrund von Vorgaben zwar einigermaßen klein gehalten. Werde der Saal aber zu voll, müssen Masken getragen werden. Auch Kreisverbände der Volkssolidarität in Mecklenburg-Vorpommern beginnen im August mit größeren Jugendweihe-Feiern, unter anderem in Rostock, Torgelow, Straßburg und Ludwigslust. Allein in Rostock sind für die Feiern der Volkssolidarität insgesamt 900 Jugendliche angemeldet.

Ritual mit langer Tradition - Pflichtprogramm für DDR-Jugendliche

Die Tradition der Jugendweihe hat ihren Ursprung bereits im 19. Jahrhundert. Schon damals stand der Begriff für den Übergang aus Kindheit und Jugend ins Erwachsenenalter. In der DDR gehörte die Jugendweihe zum Lebenslauf nahezu aller jungen Menschen, bewusst hatte der Staat die Zeremonie gegen die traditionellen kirchlichen Feste wie Kommunion und Konfirmation gesetzt. Es gab für alle Jugendlichen des Landes als kleines Geschenk das gleiche Buch, auch der Ablauf der Feierstunden war überall in der Republik ähnlich. Für die Teilnehmer allerdings stand häufig weniger der ideologische Unterbau im Mittelpunkt. Sie freuten sich über die oft größeren Geschenke wie Mopeds und Kassettenrekorder, auch Geldgeschenke waren sehr verbreitet. Ebenfalls bei den Jugendlichen sehr beliebt: die Feiern im Anschluss - mit der Familie und den Freunden.

Seit der friedlichen Revolution bleiben Schulen außen vor

Mit der politischen Wende änderte sich auch der Charakter der Jugendweihe: die Feierstunden werden seitdem nicht mehr zentral organisiert und anders als in der DDR spielen die Schulen dabei kaum noch eine Rolle. Stattdessen haben sich für die Organisation der Jugendweihen Vereine gegründet, auch der Nachfolgeverband der bereits zu DDR-Zeiten unter gleichem Namen tätigen "Volkssolidarität" ist vielerorts für die Zeremonien zuständig. Für viele Jugendliche und ihre Familien gehört die Jugendweihe aber nach wie vor zum Erwachsenwerden dazu.

Weitere Informationen
1958 spricht Walter Ulbricht (Podium rechts) in Gera aus Anlaß des Bezirkstreffens mit Teilnehmern an der Jugendweihe in Gera. © Bundesarchiv

60 Jahre DDR-Jugendweihe: "Lieber Honecker als Gott"

Am 27. März 1955 fand die erste Jugendweihe in der DDR statt. Jugendliche sollten früh an die SED-Ideologie gebunden werden. Zeitzeugen und Historiker beurteilen den Erfolg unterschiedlich. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 31.07.2021 | 11:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig hält einen erhobenen Daumen in die Kamera. © dpa Foto: Jens Büttner

MV-Liveticker zur Wahl: Zweite Hochrechnung Landtagswahl - SPD legt weiter zu

In der zweiten Hochrechnung zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern legt die SPD weiter zu. Video-Livestream