Agghanische Bürger steigen über eine Laderampe ein Flugzeug in Kabul. © dpa Foto: Senior Airman Taylor Crul/U.S. Air Force/dpa

Mehrheit in MV für Aufnahme von Ortskräften aus Afghanistan

Stand: 25.08.2021 17:54 Uhr

Laut einer infratest dimap-Umfrage ist ein Großteil der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern für die Aufnahme von Menschen, die mit den Deutschen in Afghanistan zusammengearbeitet haben.

Ein Großteil der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern ist für die Aufnahme von Menschen, die mit den Deutschen in Afghanistan zusammengearbeitet haben. 36 Prozent der Wahlberechtigten stehen hinter den Plänen zur Unterbringung in Deutschland. Das geht aus einer Umfrage von infrastest dimap im Auftrag von NDR, Ostsee-Zeitung und Schweriner Volkszeitung hervor. Die meisten Menschen in MV, mehr als ein Drittel, unterstützen die Menschen, die der deutschen Seite in Afghanistan geholfen haben und jetzt - nach dem Sieg der Taliban - ihr Land verlassen. Sie befürworten eine vorbehaltlose Aufnahme. Immerhin 32 Prozent stehen einer Aufnahme der Menschen und ihrer Familien wohlwollend gegenüber, sie antworten auf die Frage nach der Aufnahme mit "eher ja".

Vor allem AfD-Wähler gegen Aufnahme

Jeder zehnte Wahlberechtigte lehnt es dagegen ab, die Ortskräfte nach Deutschland holen, 16 Prozent äußern sich tendenziell ablehnend. Besonders offen für die Aufnahme der sogenannten Ortskräfte sind Anhänger der Grünen, am wenigsten wird das Vorhaben von Wähler der AfD unterstützt. Für die Umfrage wurden zwischen dem 19. und dem 24 August 1.153 wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger befragt.

Innenminister sagte Aufnahme zu

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Torsten Renz (CDU) hatte sich bereits vor einer Woche bereit erklärt, Flüchtlinge aus Afghanistan aufzunehmen. Es sollten überwiegend Ortskräfte kommen. "Die afghanischen Helfer dürfen jetzt nicht im Stich gelassen werden. Das Gebot der Stunde ist, die zu unterstützen, die uns unterstützt haben", teilte Renz nach einer Besprechung mit den Innenministern und -senatoren der Bundesländer mit. Seine Behörde stehe mit den Landkreisen und kreisfreien Städten im Gespräch, um "schnell und unbürokratisch die Aufnahme zu gewährleisten".

Das Studiendesign des Wahltrends von infratest dimap

Befragt wurden Wahlberechtigte aller Altersgruppen und Geschlechter in Mecklenburg-Vorpommern zwischen dem 19. und dem 24. August 2021 mittels zufallsbasierter Telefon- und Online-Befragungen. Von insgesamt 1.153 Befragten wurden die Daten von 752 Personen per Telefoninterview und 401 Personen per Online-Umfrage erhoben. Da mehr als 1.000 Personen quer durch alle Altersgruppen und Bildungsabschlüsse befragt wurden, gilt die Wahlumfrage als repräsentativ.

Weitere Informationen
Ein Balkendiagramm vor Flagge von Mecklenburg-Vorpommern und einer Wahlurne. © Fotolia.com, iStockphoto Foto: Martina Berg, ericsphotography

Wahlumfrage: SPD in MV klar vorn, CDU sackt ab

Die SPD hängt in einer Umfrage zur Landtagswahl die CDU ab. Die Union landet hinter der AfD auf Platz 3. mehr

Ein Afghane wird nach seiner Ankunft in Taschkent, Usbekistan medizinisch untersucht, ein Mädchen schaut zu. © Bundeswehr Foto: Marc Tessensohn

Flüchtlinge aus Afghanistan: MV verspricht "schnelle und unbürokratische" Aufnahme

Laut Innenminister Renz laufen bereits Gespräche mit den Kreisen und kreisfreien Städten. Der Flüchtlingsrat MV fordert derweil ein großzügiges Aufnahmeprogramm. mehr

Menschenmengen und Verkehrschaos am Flughafen von Kabul, Afghanistan © picture alliance / AA Foto: Sayed Khodaiberdi Sadat

MV will Afghanistan-Flüchtlinge aufnehmen

Es sollen vor allem Ortskräfte kommen. Eine genaue Zahl nannte das Innenministerium nicht. mehr

Eskortiert von Feldjägern kommt in Hamburg ein Bus mit Menschen aus Frankfurt an, die zuvor aus Afghanistan gerettet wurden. © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Erste Gerettete aus Afghanistan in Hamburg angekommen

19 Menschen wurden per Bus von Frankfurt in die Hansestadt gebracht. Sie kommen zunächst in einer Unterkunft in Rahlstedt unter. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 25.08.2021 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Bild zeigt den Plenarsaal des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern. © dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner

SPD laut Umfragen mit klarem Vorsprung vor anderen Parteien

In Mecklenburg-Vorpommern sind am Sonntag 1,32 Millionen Menschen aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen. 24 Parteien haben mit Landeslisten um Stimmen geworben. mehr