Mehrere Landkreise in MV streichen Kinder- und Jugendsport

Stand: 05.11.2020 11:57 Uhr

Wegen steigender Infektionszahlen haben die Landkreise Ludwigslust-Parchim, Vorpommern-Greifwald und die Stadt Schwerin die Angebote für Kinder- und Jugendsport eingestellt.

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim bleiben kommunale Sportstätten bis Mitte November geschlossen. Das betrifft sämtliche Sport- und Schwimmhallen, Sportplätze und auch den Kinder- und Jugendsport. Grund für diese Entscheidung sind die im Landkreis weiterhin flächendeckend steigenden Corona-Infektionszahlen auch in Schulen und Kindertageseinrichtungen, hieß es.

Weitere Informationen
Teddybären sitzen auf dem Schild des Jugendtreffs der Deutsche Jugend in Europa Bundesverband e.V. in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Schwerin schließt Kinder- und Jugendtreffs

Die Regelung gilt zunächst für 14 Tage. Auch eine Kita schließt nach der Corona-Infektion einer Betreuerin mehr

Schwerin: Sport- und Schwimmhallen bis Mitte November zu

Auch die Stadt Schwerin hat die Schwimmhalle und alle Sporthallen bis Mitte November geschlossen, die das gilt auch für den Kinder- und Jugendsport. Laut Landesverordnung wäre Vereinssport für Kinder eigentlich noch möglich, da Schwerin der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert über 50 liegt, hat sich die Stadt aber entschieden, von der Landesverordnung abzuweichen, sagte Bürgermeister Rico Badenschier (SPD). Sportplätze draußen können demnach weiter für den Kinder- und Jugendsport genutzt werden, allerdings nur in kleinen Gruppen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Unterdessen hat auch die Volkshochschule in Schwerin alle laufenden Kurse für den Monat November unterbrochen. Ausnahmen gibt es bei den Schulabschlüssen, diese Kurse laufen weiter.

Schärfste Regelungen in Vorpommern-Greifswald

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald untersagt wegen der weiter stark ansteigenden Infektionszahlen ab sofort nun doch den Kinder- und Jugendsport in Hallen und anderen Räumen. Das Verbot gilt hier bis Ende November. Damit hat der Landkreis eine der schärfsten Regelungen für Kinder und Jugendliche getroffen. Im Kreis Vorpommern-Greifswald lag der Inzidenzwert am Mittwoch mit 73,8 pro 100.000 Einwohner am zweithöchsten im Land. Die oberste Priorität liege in der Aufrechterhaltung des Schul- und Kitabetriebs, so eine Sprecherin des Landkreises.

Seenplatte: Trainieren bleibt weiter erlaubt

Im Kreis Mecklenburgische Seenplatte können Kinder und Jugendliche dagegen weiterhin gemeinschaftlich Sport treiben. Es gelte bis auf Weiteres die Landesverordnung, bestätigte der Kreis am Montag. Diese erlaubt auch das Mannschaftstraining Minderjähriger auf Sportplätzen und in Hallen. Trainer und Betreuer sollten laut Verordnung in Innenräumen einen Mund- und Nasenschutz tragen. Darüber hinaus müssen Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden. Dazu gehören regelmäßiges Lüften und häufige Reinigung. Zuschauer sind beim Kinder- und Jugendtraining grundsätzlich nicht zugelassen. Städte wie etwa Stavenhagen, die ihre Sportstätten schon geschlossen hatten, haben sie nun wieder für den Kinder- und Jugendsport geöffnet.

Weitere Informationen
Ein Nachwuchs-Schiedsrichter regelt eine Spiel-Situation bei dem Fußballturnier in der Grönau-Halle in Groß Grönau bei Lübeck. © NDR Foto: Sebastian Göttlich

Corona: Kindersport in Vorpommern-Greifswald untersagt

Anlass sind zunehmende Corona-Infektionen. Das Verbot gilt vorerst bis Ende November. mehr

Am Mittwoch hatte das Landesamt für Gesundheit und Soziales in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 181 Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet und damit so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Den höchsten Inzidenzwert von 83,2 pro 100.000 Einwohner hat derzeit der Landkreis Vorpommern-Rügen. Dort bleibt der Kinder- und Jugendsport bisher aber weiter erlaubt.

Weitere Informationen
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) im Interview.

Coronavirus-Blog: Weil verteidigt umstrittenes Schul-Konzept

Keine Präsenzpflicht für Grundschüler - aber Niedersachsens Schulen bleiben offen. Kritiker sprechen von Chaos. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Corona in MV
Eine Mutter klingelt mit zwei Kindern an einer Tür. © picture alliance/dpa Foto: Uwe Zucchi

MV: Notbetreuung in Schulen und Kitas bei 150er-Inzidenz

Am Donnerstag wird entschieden, ob die Kitas und Schulen in den Kreisen Ludwigslust-Parchim und Vorpommern-Greifswald tatsächlich nur noch Notbetreuung anbieten. mehr

Zwei Ärztinnen und ein Arzt gehen auf einem Krankenhausflur entlang © panthermedia Foto: Kzenon

Krankenhaus Neustrelitz: Abteilung nach Corona-Ausbruch geschlossen

Bei elf Patienten und fünf Mitarbeiterinnen wurde das Virus nachgewiesen. Es wurde wohl von Patienten hereingetragen. mehr

Eine Reihe von Tischen und Stühlen, die mit Absperrband abgesperrt sind. © dpa Bildfunk

Corona-Beschlüsse: Wirtschaft in MV reagiert gemischt

Die Wirtschaft lobt, dass es keinen harten Lockdown geben werde, der Arbeitgeberverband lehnt eine Home-Office-Pflicht ab. mehr

Schwerin: Der Eingang zu einem Restaurant im Stadtzentrum ist mit zwei Barhockern abgesperrt. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Lockdown: Diese Corona-Regeln gelten in MV

Alles, was Sie über die bis Mitte Februar verlängerten Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 05.11.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Mutter klingelt mit zwei Kindern an einer Tür. © picture alliance/dpa Foto: Uwe Zucchi

MV: Notbetreuung in Schulen und Kitas bei 150er-Inzidenz

Am Donnerstag wird entschieden, ob die Kitas und Schulen in den Kreisen Ludwigslust-Parchim und Vorpommern-Greifswald tatsächlich nur noch Notbetreuung anbieten. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 20. Januar

Corona in MV: 294 Neuinfektionen, 13 weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte registriert. mehr

Eine Reihe von Tischen und Stühlen, die mit Absperrband abgesperrt sind. © dpa Bildfunk

Corona-Beschlüsse: Wirtschaft in MV reagiert gemischt

Die Wirtschaft lobt, dass es keinen harten Lockdown geben werde, der Arbeitgeberverband lehnt eine Home-Office-Pflicht ab. mehr

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig vor Mikrophonen. © Staatskanzlei bei facebook Foto: screenshot

Corona-Lockdown bis 14. Februar verlängert

Medizinische Masken müssen in Geschäften, Bussen und Bahnen getragen werden. In den Schulen und Kitas weiterer Landkreise wird die Notbetreuung eingeführt. mehr