Gesundheitsamt von aussen

Mehrere Kreise in MV setzen Schuleingangsuntersuchungen aus

Stand: 04.11.2020 13:39 Uhr

Schuleingangsuntersuchungen von Vorschulkindern sind eigentlich eine Voraussetzung für deren Einschulung. Wegen der Mehrbelastung durch das Coronavirus setzen mehrere Kreise in Mecklenburg-Vorpommern diese Untersuchungen derzeit aus.

Mit den Corona-Infektionszahlen steigt auch die Arbeitsbelastung der Gesundheitsämter in Mecklenburg-Vorpommern. Mehrere Landkreise haben deshalb die ärztlichen Einschulungsuntersuchungen für Vorschulkinder ausgesetzt. In den Kreisen Ludwigslust-Parchim, Mecklenburgische Seenplatte, Vorpommern-Rügen sowie Vorpommern-Greifswald finden die Schuleingangsuntersuchungen bis auf Weiteres nicht statt. Das bestätigten die Kommunen auf NDR Anfrage.

Manch ein Kreis hat noch nicht entschieden

Auch im Landkreis Rostock werden die meisten Vorschulkinder zur Zeit nicht mehr untersucht. Vereinzelt gebe es Ausnahmen, wenn Untersuchungstermine nicht rechtzeitig abgesagt werden konnten, so der Sprecher des Kreises, Michael Fengler. In der Hansestadt Rostock finden die Einschulungsuntersuchungen hingegen statt - auch der Landkreis Nordwestmecklenburg will sie fortsetzen, solange es das Infektionsgeschehen zulässt. Die Stadt Schwerin hat noch nicht entschieden, ob sie für die nächsten Wochen Untersuchungstermine vergeben wird.

Eingangsuntersuchung ist Voraussetzung für Einschulung

Die Schuleinganguntersuchung wird von Ärzten der kommunalen Gesundheitsämter durchgeführt. Eingeladen werden alle Kinder, die im kommenden Schuljahr eingeschult werden sollen. Sie werden körperlich untersucht , ihr Hör- und Sehvermögen wird getestet und ihr Impfstatus erfasst. Außerdem prüfen die Schulärzte die Grob- und Feinmotorik der Vorschulkinder. Diese Untersuchung ist eigentlich Voraussetzung für die Einschulung im darauffolgenden Schuljahr. Bereits in diesem Jahr waren Untersuchungen aus dem Frühjahr aber auch verschoben und zum Teil erst nach Schuljahresbeginn nachgeholt worden.

 

Corona in MV
Ein Balkendiagramm vor einer Frau mit Schutzmaske. © photocase Foto: c_kastoimages

Forsa Umfrage MV: Großteil hält Corona-Maßnahmen für angemessen

Die Hälfte der Menschen in MV hält die Corona-Maßnahmen für angemessen, geht aus der Umfrage im Auftrag der OZ hervor. mehr

Leizen: Bei einer Verkehrskontrolle wird die Einhaltung der Einreiseregeln in den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte überwacht. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Seenplatte: Die meisten Einwohner bleiben nach 21 Uhr zu Hause

Die Einwohner an der Mecklenburgischen Seenplatte halten sich offenbar überwiegend an die strengen Corona-Regeln. mehr

Eine Krankenpflegerin arbeitet in Schutzkleidung in einem Krankenzimmer auf der Intensivstation. © picture alliance/dpa Foto: Marcel Kusch

Corona-Prämie: Viele Krankenpfleger in MV gehen leer aus

Nach Angaben der Gewerkschaft ver.di haben in MV nur Beschäftigte in drei Krankenhäusern eine Corona-Bonus erhalten. mehr

Grafik Landkreis Inzidenz © NDR

Vorpommern-Greifswald: Verschärfte Regeln voraussichtlich ab Mittwoch

Vorpommern-Greifswald hat erneut knapp die 200er Inzidenz erreicht. Landrat Sack kündigte verschärfte Maßnahmen an. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 04.11.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik Landkreis Inzidenz © NDR

Vorpommern-Greifswald: Verschärfte Regeln voraussichtlich ab Mittwoch

Vorpommern-Greifswald hat erneut knapp die 200er Inzidenz erreicht. Landrat Sack kündigte verschärfte Maßnahmen an. mehr

Ein Balkendiagramm vor einer Frau mit Schutzmaske. © photocase Foto: c_kastoimages

Forsa Umfrage MV: Großteil hält Corona-Maßnahmen für angemessen

Die Hälfte der Menschen in MV hält die Corona-Maßnahmen für angemessen, geht aus der Umfrage im Auftrag der OZ hervor. mehr

Eine Person geht durch die dunkle Innenstadt Hannovers. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Regeln: Wird der Lockdown erneut verschärft?

Dienstag wollen Bund und Länder über verschärfte Corona-Maßnahmen beraten. Im Gespräch: nächtliche Ausgangssperren und FFP2-Maskenpflicht. mehr

Im Hafen von Mukran auf Rügen lagern noch Rohre für die Ostseepipeline Nord Stream 2. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer/

Nord Stream 2: Kritik an geplanter Stiftung zum Weiterbau nimmt zu

Die Vorsitzende des Rates für Umwelt und Nachhaltigkeit, Theresia Crone, ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. mehr