Feuer in Rostock © Stefan Tretropp Foto: Stefan Tretropp

Mehrere Brände in Rostock - Mann in U-Haft

Stand: 25.11.2020 15:48 Uhr

Nach mehreren Bränden in der Nacht zu Dienstag in Rostock hat die Polizei einen Tatverdächtigen gefasst. Unter anderem waren zwei Autos und eine Gartenlaube ausgebrannt.

Gleich fünfmal musste die Feuerwehr in Nacht zu Dienstag in Rostock ausrücken. Ein Mann wurde wegen des Verdachts der Brandstiftung festgenommen. Am Mittwoch ordnete das Amtsgericht Rostock Untersuchungshaft gegen den 25-Jährigen an. Bei den Bränden wurde niemand verletzt. Der Gesamtschaden wird auf deutlich mehr als 50 000 Euro geschätzt. Das Motiv für die Brandstiftungen sei weiter unklar, hieß es.

Übergreifen auf Mehrfamilienhaus verhindert

Zunächst waren ein Müllcontainer im Stadtteil Toitenwinkel und ein Altkleidercontainer in Lütten Klein betroffen. Kurz nach 22 Uhr wurde die Feuerwehr in die östliche Altstadt gerufen. Dort stand ein Auto in Flammen, das in einer Garage unter einem Mehrfamilienhaus geparkt war. Ein daneben stehender Wagen wurde ebenfalls beschädigt. Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus konnte verhindert werden.

Verdächtiger war bei Löscharbeiten aufgefallen

Kurz vor Mitternacht brannte in einer Kleingartenanlage in der Südstadt ein Gartenhaus. Nur wenige hundert Meter entfernt stand kurze Zeit später erneut ein Auto in Flammen. Auch in diesem Fall besteht der Verdacht der Brandstiftung. Der Verdächtige war den Beamten bei den Löscharbeiten in der Südstadt aufgefallen.

Weitere Informationen
Drei Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor einem brennenden Komposthaufen. © NDR Foto: Stefan Rampfel

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 25.11.2020 | 16:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Bundeskanzlerin Merkel und Berlins Bürgermeister Müller während einer Videokonferenz mit den Ministerpräsidenten zur Corona-Krise © dpa Foto: Steffen Kugler

Schwesig will Corona-Schutzmaßnahmen verlängern

Weitere Schließungen und ein Herunterfahren der Wirtschaft will die Ministerpräsidentin in Mecklenburg-Vorpommern vermeiden. Video-Livestream

Nahaufnahme einer Impfspritze © photocase Foto: willma...

Bis Mitte Februar ein Viertel Impfdosen weniger

Mecklenburg-Vorpommern wird bis Mitte Februar rund ein Viertel weniger Impfdosen des Pharma-Unternehmens BioNTech/Pfizer ausgeliefert bekommen als bislang geplant. mehr

Neubrandenburg: Der angeklagte Stiefvater im Prozess um den gewaltsamen Tod der sechsjährigen Leonie aus Vorpommern wird vor Beginn des Revisionsverfahrens in das Landgericht gebracht. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Revisionsprozess Mordfall Leonie: Stiefvater schweigt

In dem neuen Verfahren soll die Motivlage des wegen Mordes verurteilten Stiefvaters genauer geprüft werden. mehr

Schwerin: Torsten Renz (CDU, l), der Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, Torsten Voß (M), Leiter des Hamburger Verfassungsschutzamtes und Vorsitzender der Expertenkommission zur Aufarbeitung von Zwischenfällen beim Verfassungsschutz in Mecklenburg-Vorpommern, sowie Sinan Selen (r), Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, sprechen bei einer Pressekonferenz miteinander. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild

Verfassungsschutz: Expertenkommission nimmt Arbeit auf

Hintergrund sind Versäumnisse der Behörde nach dem Anschlag des Attentäters Anis Amri auf dem Berliner Breitscheidplatz. mehr