Stand: 07.04.2020 15:27 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Mehr Beschwerden beim Bürgerbeauftragten Crone

Bild vergrößern
Die Mehrzahl der Eingaben bezog sich auf soziale Themen wie etwa Fragen rund um das neue Teilhaberecht Behinderter. (Archivbild)

In Mecklenburg-Vorpommern haben sich im vergangenen Jahr wieder etwas mehr Menschen an den Bürgerbeauftragten Matthias Crone gewandt als zuvor. Fast 1.800 Beschwerden, Bitten und Anliegen erreichten ihn, sieben Prozent mehr als im Vorjahr. Das waren durchschnittlich fünf Petitionen pro Tag.

Crone: Noch viele Probleme bei neuem Teilhaberecht

Fast die Hälfte davon betraf soziale Themen wie etwa die Umsetzung des neuen Teilhaberechts von Menschen mit Behinderung. Es habe neue Probleme gegeben, die immer noch nicht ausgeräumt seien, schreibt Crone in seinem Bericht an den Landtag. Das neue Recht verlange neue Wege hin zu einer individuellen Hilfe zur Eingliederung. Dafür bräuchten Verwaltungen mehr Personal, allerdings streiten Land und Kommunen darüber. Fachübergreifend wird laut Crone klar, dass viele behördliche Verfahren zu lange dauern, andere würden schlecht oder gar nicht beantwortet.

Corona-Krise verunsichert die Menschen

Mit Blick auf die Corona-Krise hob der Bürgerbeauftragte hervor, dass es einen Widerstreit zwischen dem Schutz der Gesundheit und den Freiheitsrechten der Menschen gebe. Bislang Selbstverständliches stehe infrage. Viele Menschen seien verunsichert. Crones Apell: Es müsse darauf geachtet werden, dass alles in einer guten Balance bleibt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 07.04.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:43
Nordmagazin