Stand: 22.06.2020 06:52 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Meeresmuseum öffnet nach Corona-Pause

Blick auf die Ausstellung des Meeresmuseums Stralsund im ehemaligen Katharinenkloster. © Meeresmuseum Stralsund Foto: Johannes-Maria Schlorke
Die Besucherzahl im Meeresmuseum ist auf 300 begrenzt. (Archivbild)

Das Meeresmuseum in der Stralsunder Altstadt öffnet heute nach dreimonatiger Corona-Zwangspause. Besucher müssen Hygiene- und Abstandsregeln beachten. Nur knapp 300 Menschen dürfen gleichzeitig in die Ausstellung. Besucher sollten sich gerade an Regentagen auf Wartezeiten einstellen.

Wegweiser und Sperrungen sollen Besucher lenken

Das Meeresmuseum in der Halle des ehemaligen Katharinenklosters der Hansestadt musste den neuen Besucherregelungen angepasst werden. Dafür wurden vor allem in den dunklen Aquarienbereichen Sackgassen abgesperrt, um den Besucherstrom zu lenken. Auch sind im Gebäude viele Hinweise und Wegweiser installiert worden. Zudem wird es keine öffentlichen Fütterungen geben, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

Weitere Informationen
Anemone im Meeresmuseum Stralsund © NDR / Kathrin Weber Foto: Kathrin Weber

Stralsunds Welt der tropischen Meere

Welch ein Kontrast: In einem ehemaligen Kloster zeigt das Meeresmuseum Stralsund die bunte Unterwasserwelt der Tropen und des Mittelmeers. Meeresschildkröten sind die Attraktion. mehr

Polizeiauto © panthermedia Foto: huettenhoelscher

Ticker: Verstöße gegen Corona-Regeln in Cloppenburg

Nach der Verschärfung der Corona-Regeln im Landkreis Cloppenburg hat die Polizei viele Verstöße festgestellt. Bundesweit wurden heute 1.345 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Umbau zwischen 2021 und 2023

Das Deutsche Meeresmuseum zeigt seit mehr als 45 Jahren Ausstellungen zu Fischerei, Meeresforschung und Umweltschutz. Zu sehen sind auch 600 lebende Meerestiere, darunter Meeresschildkröten und Südseefische. Das beliebte Stralsunder Museum schließt ab Januar 2021 für eine mehrjährige Umbauphase. Die Ausstellungen sollen inhaltlich komplett überarbeitet werden. Auch würden mehr digitale Medien Einzug halten, doch setze man weiterhin auf die bewährten Originalexponate, heißt es vom Museum.

Mehr als 170.000 Besucher im Jahr

Geplant ist außerdem ein neuer Eingangsbereich. Das neue Meeresmuseum soll vollständig barrierefrei sein. Die Wiedereröffnung ist für Frühjahr 2023 geplant, wie eine Sprecherin mitteilte. 2019 zählte das Haus fast 173.000 Besucher und war damit nach dem Ozeaneum der besucherstärkste der vier Standorte der Stiftung Deutsches Meeresmuseum in Stralsund. Das Ozeaneum am Hafen ist bereits seit dem 19. Mai wieder geöffnet.

Weitere Informationen
Mädchen beim Corona-Test © Universitätsmedizin Rostock Foto: Universitätsmedizin Rostock

Rostock-Lichtenhagen: Sechs neue Corona-Fälle

In Rostock haben sich im Zusammenhang mit den Coronavirus-Infektionen an der Hundertwasser-Schule sechs weitere Menschen infiziert. Darunter ist ein Kind, das in der Stadt eine Kita besucht. mehr

Hundertwasser-Gesamtschule in Rostock-Lichtenhagen © NDR Foto: NDR

Hundertwasser-Schule: Corona-Tests werden fortgesetzt

Nachdem an der Gesamtschule in Rostock bislang zwölf Corona-Infektionen bestätigt sind, gehen die Tests heute weiter. Fast 900 Schüler und Beschäftigte sind in Quarantäne. mehr

Arztbesuch © NDR Foto: NDR

Corona-Tests: Lücke bei Kostenübernahme

Eine Bundesverordnung regelt, wer Anspruch auf einen Test auf SARS-CoV-2 hat und wer nicht. Bestimmte Patienten müssen ihn als Privatleistung bezahlen. Doch das könnte sich ändern. mehr

Eine Person mit blauen Handschuhen hält ein Abstrichstäbchen in der Hand. © photocase Foto: Luisrojas

MV: Zwölf neue Corona-Infektionen, 1.105 insgesamt

Seit Donnerstag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern zwölf Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.105 Infektionen registriert. mehr

Die Hundertwasser-Gesamtschule in Rostock-Lichtenhagen © NDR Foto: NDR

Jetzt zwölf Corona-Fälle: Rostocker Schule unter Quarantäne

An der Hundertwasser-Schule in Rostock hat sich die Zahl der Corona-Infizierten auf zwölf erhöht. Neben den drei Lehrern sind neun Schüler positiv getestet worden. Weitere Personen werden untersucht. mehr

Laage: Sina Käferlein prüft eine gerade produzierte Schutzmasken im Medizintechnikunternehmen BM Bioscience Technology. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Maskenproduktion für MV startet in Laage

In Laage wurde die Produktion von medizinischen Schutzmasken aufgenommen. Zunächst werden bis zu 800.000 Schutzmasken pro Monat für Klinken, Schulen und Ämter in Mecklenburg-Vorpommern produziert. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 22.06.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Borkenkäfer kriecht über eine befallene Fichte. © picture alliance/Matthias Hiekel/ZB/dpa Foto: Matthias Hiekel

Mit der Drohne gegen Schädlinge und Waldbrände

Junge Unternehmer aus Stralsund haben eine Drohne für den Wald entwickelt. Sie soll unter anderem dabei helfen, Schädlinge aufzuspüren und Waldbrände zu lokalisieren. mehr

Stettiner Altstadt, links das Schloss des Pommerschen Fürstentums, im Hintergrund die Oder und der Hafen. © Fortepan / Bogdan Celichowski Foto: Fortepan / Bogdan Celichowski

Schweriner Grenzvertrag: Wie Stettin zu Szczecin wurde

Vor 75 Jahren ist der Schweriner Grenzvertrag unterzeichnet worden. Die deutsche Stadt Stettin - im Jahr 1945 ein Trümmerfeld - wurde zum polnischen Szczecin. mehr

Alpincenter Wittenburg © Alpincenter Wittenburg

Wittenburg Village: Investoren halten am Projekt fest

Trotz der Corona-Pandemie gehen die Planungen für das Großprojekt Wittenburg Village an der A24 weiter. In der ersten Jahreshälfte 2021 soll der Bauantrag gestellt werden. mehr

Nicole Bowe enthüllt die von ihr gestalteten Stelen am Gedenkpfad zum Gebietsaustausch. © NDR Foto: Thomas Nädler

Gedenkpfad erinnert an historischen Gebietstausch

Zwischen Ratzeburg und Gadebusch ist ein Gedenkpfad entstanden. Er erinnert an einen Gebietstausch kurz nach dem Zweiten Weltkrieg und dessen weitreichende Folgen. mehr