Stand: 10.04.2020 12:53 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Polnische Arzt-Ausbildung: MV nimmt deutsche Absolventen

Bild vergrößern
Das Schweriner Gesundheitsministerium eröffnet deutschen Studenten mit polinischer Medizhn

Der Abschluss eines Medizin-Studiums an einer polnischen Universität wird deutschen Studenten in Mecklenburg-Vorpommern künftig anerkannt. Das hat Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) festgelegt. Damit unternimmt das Land bundesweit einen Alleingang. Hintergrund sind rechtliche Unsicherheiten bei der Auslegung einer EU-Richtlinie, laut der deutsche Nachwuchsmediziner, die in Polen studieren, nicht mehr automatisch zur Berufsausübung in Deutschland zugelassen werden sollen.

Grünes Licht für 65 Studierende

Profitieren von der Regelung des Landes könnten nach Angaben des Ministeriums etwa 65 Medizinstudenten, die derzeit ihren Abschluss machen. Sie würden in Mecklenburg-Vorpommern dringend gebraucht, so der Gesundheitsminister. Der Erlass regelt, dass Absolventen eines Medizinstudiums an einer polnischen Universität sofort nach Beendigung der Ausbildung zunächst für ein Jahr als angestellter Arzt beziehungsweise Ärztin arbeiten dürfen. Nach Ablauf des Jahres sollen sie eine Prüfung ablegen, um die endgültige Genehmigung zu erhalten.

Bürokratie bremst Ärztenachwuchs aus

Nordmagazin -

Die Personaldecke in der Medizin ist dünn - auch, weil es dem Nachwuchs unnötig schwer gemacht wird. Eine junge Ärztin aus Greifswald wartet seit Sommer 2019 auf ihre Zulassung.

4,5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 10.04.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:43
Nordmagazin