Stand: 21.06.2020 15:50 Uhr

Mann stirbt bei Arbeitsunfall in Rostock

Bei einem tödlichen Arbeitsunfall in Rostock ist ein Mann von einem Gerüst in einem riesigen Rohr mehrere Meter in die Tiefe gestürzt. © Stefan Tretropp Foto: Stefan Tretropp
Bei einem tödlichen Arbeitsunfall in Rostock ist ein Mann von einem Gerüst in einem riesigen Rohr mehrere Meter in die Tiefe gestürzt.

Im Rostocker Überseehafen ist ein 49-jähriger Mann bei einem Unfall ums Leben gekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein bulgarischer Arbeiter am Vormittag auf dem Gelände eines Metallveredlers von einem Gerüst gestürzt und mehrere Meter tief gefallen. Er hatte Sandstrahlarbeiten in einem Fundamentrohr für Windkraftanlagen durchgeführt.

Offenbar das Gleichgewicht verloren

Der Mann erlag seinen schweren Verletzungen. Die Ermittler gehen derzeit von einem Arbeitsunfall aus. Der Mann soll das Gleichgewicht verloren haben. Die Kriminalpolizei und ein Gerichtsmediziner untersuchten am Mittag vor Ort die Hintergründe des Vorfalls. Die Mitarbeiter des Mannes wurden seelsorgerisch betreut.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 21.06.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

MV-Werften Stralsund

MV Werften: Glawe stellt Hilfen in Aussicht

Der Minister zeigte sich zum Auftakt der Maritimen Konferenz optimistisch, das Unternehmen retten zu können. Bei dem Treffen geht es um die Zukunft der maritimen Wirtschaft. mehr