Eine Frau schreibt mit Kreide auf eine Schultafel.

MV muss 500 Lehrerstellen neu besetzen

Stand: 13.04.2021 16:47 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern muss zum kommenden Schuljahr 505 Lehrerinnen und Lehrer neu einstellen, um den Unterricht an den Schulen abzusichern.

Die Schulen in Mecklenburg-Vorpommern brauchen zum Start des neuen Schuljahrs im Sommer 505 neue Lehrerinnen und Lehrer. Diese Prognose hat Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) dem Landeskabinett vorgelegt. Die Vorausschau beschränkt sich nicht auf das kommende Jahr, sondern schätzt den Personalbedarf bis 2035 ab. Demnach sind in den fünf folgenden Jahren jeweils 600 bis 800 Einstellungen notwendig, um den steigenden Schülerzahlen und den Pensionierungen von Lehrerinnen und Lehrern gerecht zu werden.

Ohne Lehramtsstudium eingestellt

Die Herausforderung bleibe groß, die freien Stellen zu besetzen, sagte die Ministerin. Mecklenburg-Vorpommern konkurriere mit den anderen Bundeländern um Fachkräfte. Bei den  Neueinstellungen sei das Land auch künftig auf Lehrer-Seiteneinsteiger angewiesen. Im vergangenen Jahr hatte rund ein Drittel der neu eingestellten Lehrkräfte kein "klassisches" Lehramt studiert. Martin setzt zudem auf neue Einstellungsregelungen für Referendare. Seit diesem Schuljahr können Nachwuchslehrer direkt an ihrer Referendariats-Schule eingestellt werden, ohne sich neu bewerben zu müssen.

Linkspartei befürchtet veraltete Zahlen

Die Vorsitzende der Linksfraktion im Landtag, Simone Oldenburg, kritisierte, dass Martin den Bericht einerseits zu spät und andererseits erst der Öffentlichkeit vorstellte, statt ihn im Bildungsausschuss des Landtags zu diskutieren. "Das ist eine Riesensauerei" so Oldenburg. Ihrer Meinung nach berücksichtigt die Prognose nicht jene zusätzlichen Lehrkräfte, die notwendig wären, um coronabedingte Wissenslücken zu beseitigen. "Darüber hinaus steht zu befürchten, dass es sich bei den Prognosen um veraltete Zahlen aus dem Jahr 2017 handelt." Zudem seien 2020 etwa 150 Referendarsplätze und 240 Lehrerstellen nicht besetzt worden.

Weitere Informationen
Eine Lehrerin unterrichtet mit Maske Schüler. © picture alliance Foto: Christoph Schmidt

Studenten sollen Lern-Lücken an Schulen füllen

Außerdem gibt es für alle Schülerinnen und Schüler bis zu 30 Stunden Nachhilfe kostenlos. mehr

Die Hand einer Lehrerin schreibt mit Kreide etwas an eine Tafel. © dpa - Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Kabinett ebnet Referendariat für Lehrer-Quereinsteiger den Weg

Ein neuer Gesetzesentwurf der Landesregierung bringt eine berufsbegleitende Qualifikation für Lehrer-Seiteneinsteiger auf den Weg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.04.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 13. Mai 2021

Corona in MV: 173 Neuinfektionen, ein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert liegt bei 71,9. Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Mecklenburgische Seenplatte. mehr