Stand: 23.01.2018 08:03 Uhr

MV: Drese hält an Kinderschutzhotline fest

Mecklenburg-Vorpommern hält trotz zuletzt rückläufiger Anrufzahlen an der Kinderschutz-Hotline fest. Im Jahr 2016 gingen 265 Hinweise auf eine mögliche Misshandlung oder Vernachlässigung von Kindern bei der Hotline ein, mehr als fünf Anrufe pro Woche. Wie aus dem Kinderschutzbericht des Landes hervorgeht, prüfen die Jugendämter jeden der insgesamt rund 3.500 Verdachtsfälle auf Gefährdung des Kindeswohls, nicht nur Hinweise, die über die Hotline kommen. Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) sagte, es müsse trotz rückläufiger Zahlen alles getan werden, um Kinder vor physischer und seelischer Gewalt zu schützen. | 23.01.2018 07:55

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:27

Milchpreise sinken wieder

22.01.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:08

Neues Lernen: Die Jenaplanschule in Rostock

22.01.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:16

Heizgerät löste Gebäudebrand in Jatznick aus

22.01.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin