In einem leeren Klassenraum einer Grundschule sind die Stühle hochgestellt. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Ludwigslust-Parchim: Schule und Kita nur noch mit Notbetreuung

Stand: 25.01.2021 12:54 Uhr

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim gelten schärfere Corona-Regeln. Der Besuch von Kitas, Kinderpflegestellen und Schulen ist bis einschließlich 14. Februar untersagt, es gibt für Ausnahmefälle eine Notbetreuung. Über die Einführung von Ausgangssperren und die 15-Kilometer-Regel soll in den kommenden Tagen entschieden werden.

Obwohl die Sieben-Tage-Inzidenz bei Corona-Infektionen im Landkreis Ludwigslust-Parchim unter 150 liegt, gelten dort mit Beginn der neuen Woche verschärfte Corona-Schutzmaßnahmen, wie der Kreis am Wochenende mitteilte. Demnach ist der Besuch von Kitas und Schulen bis einschließlich 14. Februar nicht möglich. Allerdings gebe es für Ausnahmefälle eine Notfallbetreuung für Kinder, deren Eltern in Bereichen mit wichtiger Bedeutung für das Gemeinwesen tätig sind. Der Landkreis wies im täglichen Lagebericht des Landesamts für Gesundheit und Soziales vom Sonntag eine Sieben-Tages-Inzidenz von 140,2 auf, am Sonnabend lag er bei 142,1, am Freitag bei 141,2.

Weitere Informationen
Schwerin: Der Eingang zu einem Restaurant im Stadtzentrum ist mit zwei Barhockern abgesperrt. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Lockdown bis 28. März verlängert: Die neuen Corona-Regeln in MV

Alles, was Sie über die vorerst bis zum 28. März geltenden Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr

Kreis Ludwigslust-Parchim verweist auf "Ampelerlass"

Der Landkreis berief sich bei seiner Entscheidung auf den sogenannten Ampelerlass der Landesregierung. Danach sollen die Maßnahmen solange in Kraft bleiben, bis der Schwellenwert von 150 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen für mindestens 14 Tage ununterbrochen unterschritten werden. Wie es in einer Erklärung des Kreises weiter heißt, hätten sich die Landkreise und kreisfreien Städte nach den Bund-Länder-Beratungen am Dienstag darauf verständigt, den vergangenen Donnerstag (21. Januar) als Stichtag für weitere Maßnahmen in Kitas und Schulen zu wählen, die von der kommenden Woche an gelten sollen.

Entscheidung über Mobilitätseinschränkungen in den nächsten Tagen

Am vergangenen Donnerstag betrug die Sieben-Tages-Inzidenz des Landkreises 163,9 Neuinfektionen - lag damit über dem kritischen Wert von 150. Im Januar lag der Inzidenzwert des Landkreises meist zwischen 150 und 190. Über weitere Mobilitätseinschränkungen wie etwa eine nächtliche Ausgangssperre sowie die sogenannte 15-Kilometer-Regel soll in den kommenden Tagen entschieden werden.

Ausnahme für Abschlussklassen

Eine Ausnahme bei der Einstellung des Prädenzunterrrichts bilden Schüler der Abschlussklassen. Sie erhalten unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften die Möglichkeit des Präsenzunterrichts zur Vorbereitung ihrer Prüfungen. Für den Landkreis Vorpommern-Greifswald gelten die schärferen Bedingungen von Mittwoch an, Montag und Dienstag seien sogenannte Übergangstage, hieß es. Für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte gelten diese Regelungen bereits und bleiben bestehen.

Weitere Informationen
Eine lange Schlange mit wartenden Menschen steht in einer Einkaufsstraße in Rostock vor einem Geschäft. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Corona-News-Ticker: Lange Schlangen vor Rostocker Geschäften

In der Hansestadt und Vorpommern-Rügen ist Einkaufen ohne Termin möglich. Auch andernorts gibt es Lockerungen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Eine lange Schlange mit wartenden Menschen steht in einer Einkaufsstraße in Rostock vor einem Geschäft. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Dienstliche Angelegenheit? Innenminister geht in Rostock einkaufen

Nicht-Ortsansässige sollen die Einzelhandelsöffnung in Rostock und Vorpommern-Rügen nicht nutzen. Trotzdem mittendrin: Innenminister Renz. mehr

Studentenwohnheim in Wismar © Picture Alliance/ZUMA Press Foto: Cdc/Cdc

Corona-Ausbruch in Wismar: Quarantäne in Studentenwohnheimen

Nach mittlerweile drei positiven Corona-Tests dürfen alle 190 Bewohner die beiden Gebäude nicht verlassen. Am Dienstag sollen die Bewohner getestet werden. mehr

Auf einem Schild steht "Willkommen zurück". © dpa - Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Nach Lockdown: Heute erste Öffnungsschritte in MV

Bund und Länder hatten sich auf Lockerungen der Corona-Maßnahmen verständigt. Heute treten diese in MV in Kraft. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 7. März 2021

Corona in MV: 48 Neuinfektionen, ein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert liegt aktuell bei 68,3. Die meisten Neuinfektionen gab es im Landkreis Vorpommern-Greifswald. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 24.01.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine lange Schlange mit wartenden Menschen steht in einer Einkaufsstraße in Rostock vor einem Geschäft. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Dienstliche Angelegenheit? Innenminister geht in Rostock einkaufen

Nicht-Ortsansässige sollen die Einzelhandelsöffnung in Rostock und Vorpommern-Rügen nicht nutzen. Trotzdem mittendrin: Innenminister Renz. mehr