Stand: 05.08.2019 16:50 Uhr

Lehrermangel: Aktionsplan soll Abhilfe schaffen

Bild vergrößern
Linksfraktionschefin Simone Oldenburg fordert mehr als nur Absichtsbekundungen in der Lehramtsausbildungsreform.

Mecklenburg-Vorpommern hat bis zum ersten Tag des neuen Schuljahres 651 Lehrer an den Schulen im Land neu eingestellt. Das teilte Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) am Dienstag in Schwerin mit. Für gut 100 weitere Stellen laufen den Angaben zufolge noch Besetzungsverfahren.

Aktionsplan zur Lehrergewinnung angekündigt

Unter den Neueinstellungen sind insgesamt 220 Seiteneinsteiger ohne Lehramt und 25 Lehrer aus dem Schuldienst anderer Bundesländer. So viele Lehrer zu gewinnen, sei ein Kraftakt gewesen, so Martin. Die Ministerin kündigte einen Aktionsplan zur Lehrerbildung und Lehrergewinnung an, um mehr Lehrer im Land erfolgreich auszubilden und danach zu halten.

Eine Lehrerin steht an der Tafel und schaut auf die Schüler im Raum, die sich melden.

Wie lassen sich gute Lehrkräfte gewinnen?

Nordmagazin -

Der Lehrermangel bleibt auch im neuen Schuljahr ein Problem. Bildungsministerin Bettina Martin will gegensteuern - mit einer besseren Bezahlung und Reformen im Studium.

2 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Bessere Bezahlung von Grundschullehrern

Unter anderem die Bezahlung von Grundschullehrern an die Vergütung von Regional- und Gymnasiallehrer angeglichen werden. Das werde 18 Millionen Euro pro Jahr kosten, sagte Martin. Darüber hinaus soll die Lehrer-Ausbildung an den Universitäten neu gestaltet und praxisnäher werden. Linksfraktionschefin Simone Oldenburg sagte, sie erwarte, dass sich der Aktionsplan nicht in seiner Ankündigung erschöpfe. Die Reform der Lehramtsausbildung werde schon seit Jahren auf Arbeitsgruppen verschoben, anstatt sie anzugehen.

Informatik und Medienbildung auf dem Stundenplan

Die Zahl der Schüler stieg im kommenden Schuljahr erneut. An den allgemeinbildenden Schulen um 1.300 - die Berufsschulen erwarten rund 400 Jugendliche mehr. Von der fünften Klasse an haben Schüler künftig Informatik und Medienbildung auf dem Stundenplan. Außerdem wurden die Rahmenpläne mehrerer Fächer für digitale Themen überarbeitet. Die Gymnasien gehen ab Klasse elf wieder zurück zu Grund- und Leistungskursen.

Weitere Informationen
09:17
NDR Info

Mehr Geld für Grundschullehrer

NDR Info

Im Kampf gegen den Lehrermangel wollen Bildungspolitiker nun die Gehaltstabelle verändern. In Norddeutschland werden viele Grundschulpädagogen bald besser bezahlt. Audio (09:17 min)

Knapp 152.000 Schüler ins neue Schuljahr gestartet

12.08.2019 05:00 Uhr

Nach sechs Wochen Sommerferien hat in Mecklenburg-Vorpommern wieder der Unterricht begonnen. Mit 151.600 Schülern werden 1.300 mehr als im Vorjahr unterrichtet. mehr

Lehrer leisten immer mehr Überstunden

09.08.2019 05:00 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern müssen die Lehrer an öffentlichen Schulen immer mehr zusätzliche Stunden unterrichten: Die Zahl der Überstunden ist zuletzt um zehn Prozent gestiegen. mehr

GEW fordert Maßnahmenpaket für Lehrer

18.06.2019 17:10 Uhr

Mehr Geld, weniger Stunden: Die Lehrergewerkschaft GEW verlangt deutliche Verbesserungen für die rund 12.000 Lehrer im Land - und legt dazu 73 Forderungen vor. mehr

Lehrer-Quereinsteiger werden früher eingestellt

17.06.2019 16:00 Uhr

Die Lehrergewerkschaft GEW begrüßt, dass Lehrer-Seiteneinsteiger in diesem Jahr früher eingestellt werden sollen. Damit können sie rechtzeitig mit dem Unterrichten beginnen. mehr

Linke will Zugang zum Lehrer-Beruf erleichtern

31.05.2019 05:00 Uhr

Die Linksfraktion will die Hürden für den Lehrer-Beruf in Mecklenburg-Vorpommern senken und dazu die Aufnahmeprüfungen in bestimmten Fächern erleichtern. Grund ist die hohe Durchfallerquote. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 05.08.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

04:15
Nordmagazin