Stand: 17.06.2019 16:23 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Lehrer-Quereinsteiger werden früher eingestellt

Bild vergrößern
Laut Erlass des Bildungsministeriums können bis zu 100 Quereinsteiger in diesem Jahr bereits zum 1. Juli eingestellt werden. (Symbolbild)

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) begrüßt die Entscheidung des Bildungsministeriums, Lehrer-Seiteneinsteiger in diesem Sommer früher als im vergangenen Jahr einzustellen. Sie können damit noch vor Beginn des neuen Schuljahres qualifiziert werden und so rechtzeitig mit dem Unterrichten beginnen. Die Regelung sei ein erster Schritt zu einem anderen Umgang mit dem wichtigen Thema Seiteneinstieg, sagte GEW-Landesvorsitzender Maik Walm.

Kompaktkurs vor den Schulbeginn gelegt

Zu Beginn dieses Schuljahres waren die Seiteneinsteiger-Lehrkräfte noch in den ersten drei Schulwochen zu einem Kompaktkurs geschickt worden. Damit fehlten nach GEW-Angaben an manchen Schulen selbst in ersten Klassen zu Schulbeginn die Lehrerinnen und Lehrer. Die GEW und die Opposition hatten den Umgang mit Seiteneinsteigern und deren Qualifizierung mehrfach kritisiert.

Quereinsteiger bereits zum 1. Juli im Beruf

Laut Erlass des Bildungsministeriums können bis zu 100 Quereinsteiger in diesem Jahr bereits zum 1. Juli in den Lehrerberuf eingestellt werden. Früh genug, um sie noch bis zum Schuljahresstart zu qualifizieren. In dem fünfwöchigen Kompaktkurs lernen die zukünftigen Lehrer unter anderem, ihren Unterricht zu planen, Leistungen zu bewerten und Lernprozesse für die Schüler individuell zu gestalten.

Weitere Informationen
02:53
Nordmagazin

Als Quereinsteiger in den Lehrerberuf

Nordmagazin

Quereinsteiger sollen helfen, den Lehrermangel aufzufangen. Philipp Rohde ist einer von ihnen. Er hat Physik studiert und danach Studenten unterrichtet. Nun ist er im Schuldienst. Video (02:53 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 17.06.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern