Stand: 20.07.2020 19:44 Uhr

Lebenserwartung: In MV geringer als im Südwesten

Senioren sitzen auf Klappstühlen.
In Mecklenburg-Vorpommern sterben Männer und Frauen im Schnitt drei bis vier Jahre eher als Menschen im Südwesten. (Archivbild)

Im Süden und Südwesten Deutschlands haben Menschen bundesweit die höchste Lebenserwartung. Zu diesem Ergebnis sind zwei Forscher des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock gekommen. Demnach werden Männer in Mecklenburg-Vorpommern im Durchschnitt 78 Jahre alt. In weiten Teilen Bayerns und Baden-Württembergs hingegen liegt die Lebenserwartung bei bis zu 81 Jahren.

Auch Frauen in MV mit niedrigerer Lebenserwartung

Auch Frauen haben der Studie zufolge im Nordosten durchschnittlich eine bis zu vier Jahre niedrigere Lebenserwartung als im Süden und Südwesten Deutschlands. Die Zahlen stehen laut den Wissenschaftlern in einem direkten Zusammenhang mit der Arbeitslosenquote und der Quote der Hartz-IV-Empfangenden in der Umgebung.

Anzahl der Ärzte in Umgebung weniger ausschlaggebend

Um die Unterschiede in der Lebenserwartung zu reduzieren, müsse man also die Lebensbedingungen des ärmsten Teils der Bevölkerung verbessern, so einer der Autoren der Studie, Roland Rau. Einen geringeren Einfluss hat ihm zufolge hingegen die Anzahl der Ärzte im Landkreis oder die Bevölkerungsdichte.

Weitere Informationen
Die Karte zeigt die durchschnittliche Lebenserwartung nach Landkreisen in Deutschland. © Max-Planck-Institut für demografische Forschung

Studie: Wo werden die Niedersachsen am ältesten?

Das Max-Planck-Institut hat die Lebenserwartung in Deutschland untersucht. Ein Ergebnis: In der Region Hannover und Stade leben Frauen am längsten - im Nordwesten eher nicht. mehr

Ein Rentnerpaar sitzt auf einer Bank. © picture alliance/Stephan Scheuer/dpa Foto: Stephan Scheuer

Arme Rentner, reiche Rentner: Warum werden alle beschenkt?

Das Thema Rente wird politisch heiß diskutiert. Wie beugt man Altersarmut vor? Derzeit verteilt die Bundesregierung eifrig Geschenke - zu Lasten zukünftiger Generationen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 20.07.2020 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine rote Fußgängerampel steht an der Straße vor dem Bundeskanzleramt in Berlin. © dpa Foto: Bernd von Jutrczenka

Erneute Corona-Einschränkungen: Das gilt ab Montag

Um die massiv steigenden Corona-Infektionszahlen einzudämmen, gibt es für die Bürger ab Montag drastische Einschränkungen. mehr

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig © NDR Foto: NDR

Schwesig zu neuen Corona-Regeln: Ein harter Schritt

Dem Coronavirus müsse "schnell, zügig und klar" die Stirn geboten werden, so Mecklenburg-Vorpommerns Regierungschefin. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 148 neue Infektionen, 2.486 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es in Vorpommern-Greifswald. Dort steigt die Inzidenz auf den kritischen Wert von 52,8. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Vorpommern-Greifswald erstes Corona-Risikogebiet in MV

Der Sieben-Tages-Inzidenzwert stieg auf 52,8. Damit können weitere Kontaktbeschränkungen in Kraft treten. mehr