Stand: 24.01.2019 11:01 Uhr

Landtag MV kritisiert Mobilfunk-Konzerne

Bild vergrößern
Der Landtag befürwortet eine Bundesratsinitiavie für moderne Mobilfunkstandards. (Archivbild)

Mecklenburg-Vorpommern will zusammen mit anderen Bundesländern die Vergabebedingungen für Mobilfunkfrequenzen zugunsten einer flächendeckenden Versorgung verändern. Das Parlament verabschiedete einen Antrag von SPD und CDU einstimmig. Darin fordern die Abgeordneten die Landesregierung auf, zügig eine entsprechende Bundesratsinitiative zu starten. Demnach sollen bei der bevorstehenden Versteigerung der 5G-Frequenzen durch den Bund nicht hohe Erlöse Ziel sein, sondern eine vollständige Netzabdeckung.

Nationales Roaming erwünscht

"Wir wollen 5G an jeder Milchkanne", sagte der CDU-Abgeordnete Wolfgang Waldmüller. Vor der Einführung der neuen Funktechnologie solle es aber mittels nationalem Roaming möglich werden, dass Mobilfunknutzer bei Bedarf auch Netze anderer Anbieter ohne zusätzliche Kosten nutzen können. Das lehnten die Betreiber in Deutschland bis zuletzt ab.

Ein Handy auf dem schlechter Empfang angezeigt wird.

Landtagsdebatte: Was tun gegen Funklöcher?

Nordmagazin -

Das Mobilfunknetz ist vielerorts in Mecklenburg-Vorpommern miserabel. Über den Grund herrschte seltene Einigkeit unter den Landtagsfraktionen in Schwerin: der freie Markt.

3 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Profitgier der Konzerne" wird gegeißelt

Die Abgeordneten sparten nicht mit Kritik an den großen Kommunikationsunternehmen. Telekom und Vodafone würden Milliardengewinne einfahren, Investitionen in eine bessere Mobilfunk-Versorgung blieben jedoch aus, so CDU-Fraktionschef Vincent Kokert. Zugleich würden die Konzerne eine offene Debatte um die Funklöcher vermeiden. Auch die Linksfraktion beklagte eine "Profitgier der Konzerne".

Pegel: "Wir brauchen mehr Staat"

Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) sprach von einer systematischen Benachteiligung dünn besiedelter Regionen. Denn dort würde sich das Aufstellen teurer Funkmasten kaum lohnen. "Ohne Mobilfunk geht aber heute nichts. Wir brauchen mehr Staat. Der Markt hat es nicht gerichtet."

Weitere Informationen

Funklöcher: CDU schaltet Meldeportal frei

17.12.2018 17:00 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern ist beim Mobilfunk an vielen Stellen Funkloch-Land. Die CDU-Landtagsfraktion macht jetzt Druck: Mit der App "Funklochmelder MV" sollen Nutzer weiße Flecken melden. mehr

Landtag für besseren Empfang durch Roaming

13.09.2018 12:00 Uhr

Der Landtag dringt auf die schnelle Beseitigung von Funklöchern im Mobilfunknetz in MV. Die wechselseitige Nutzung der Sendemasten verschiedener Mobilfunkbetreiber soll ermöglicht werden. mehr

Funklöcher in MV: Alle Netze für jeden Kunden?

09.08.2018 06:00 Uhr

Die CDU-Landtagsfraktion beklagt eine schlechte Mobilfunk-Versorgung im Land. Die vielen Funklöcher seien im europäischen Vergleich "peinlich und nicht akzeptabel". mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 24.01.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:55
Nordmagazin
00:50
Nordmagazin