Ein Baumstachler döst auf einem Ast. © Zoo Schwerin

Landeszootag: Von Lemuren, Hirschen und Hyänen lernen

Stand: 30.07.2021 06:42 Uhr

Die Zoos in Schwerin, Rostock und Stralsund waren dabei, aber auch der Wildpark in Güstrow und das Müritzeum. Beim Landeszootag wollten insgesamt 19 Einrichtungen auf ihre Bedeutung hinweisen - für Kinder, für die Tiere und für die Bildung.

Ohne Verluste haben sie die Pandemie bislang überstanden, zumindest ohne Verluste im Tierbestand. Und auch die Besucher sind den Einrichtungen treu geblieben. Allerdings haben die Zoos und Tierparks im Land noch sehr an den finanziellen Folgen der Schließungen im Winter zu knabbern. Das sagte der Vorsitzende des Landeszooverbandes, Tim Schikora, vom Zoo in Schwerin. Einnahmen seien auch weggefallen, weil die Gastronomie lange Zeit zu oder eingeschränkt war und Führungen nicht stattfinden konnten. Das seien wichtige Nebeneinnahmen. Das Land hatte deshalb ein Nothilfeprogramm aufgelegt, aus dem bisher gut 2,3 Millionen Euro ausgezahlt wurden.

Neuerungen im Schweriner Zoo

Im Schweriner Zoo ist in den vergangenen Monaten einiges erneuert worden. In ihrem "Rote-Liste-Zentrum" weisen die Schweriner besonders auf bedrohte Tierarten hin. Der Asiatische Löwe etwa hat dort seinen Platz, drei Weibchen und ein männlicher Löwe leben im Zoo. Die Hoffnung der Verantwortlichen ist, dass sie Nachwuchs zeugen.

Freier Eintritt hat Kinder und Jugendliche gelockt

Mit dem Angebot an Kinder bis 14 Jahre, bei freiem Eintritt die Tiergärten zu besuchen, wollten die Zoos und Tiergärten vor allem auf ihren Bildungsauftrag hinweisen. Tim Schikora sagte: "Damit unterstützen wir in unseren Zoos in besonderer Weise die Bildungsfunktion, die die Zoos als außerschulische Bildungsstandorte für junge und ältere Gäste wahrnehmen. Für die Unterstützung der Zoos durch das Land Mecklenburg-Vorpommern sind wir sehr dankbar." Folgende Einrichtungen haben sich beteiligt: Der Zoo Rostock, der Zoo Schwerin, der Zoo Stralsund, der Tierpark Ueckermünde, der Tiererlebnispark Müritz in Grabowhöfe, der Tiergarten Neustrelitz, der Tierpark Wismar, der Tierpark Wolgast, Wildlife Usedom in Trasenheide, das Tropenhaus Bansin, der Vogelpark Marlow, der Wildpark MV in Güstrow, das Deutsche Meeresmuseum und Ozeaneum in Stralsund, der Haustierpark Lelkendorf, der Heimattierpark Greifswald, der Heimattierpark Grimmen, das Müritzeum, der Naturerlebnispark Tollensetal in Mühlenhagen und der Natur Erlebnispark Gristow.

 

Paaren sie sich? Oder nicht? Löwen im Schweriner Zoo
Shapur hat sich im Schweriner Rote-Liste-Zentrum gut eingelebt. Bleibt die Frage, ob er sich mit den drei Londoner Schwestern versteht. © NDR/Mathias Schulze

Löwen in Love

Endlich gibt es im Schweriner Zoo wieder Löwen. Die vom Aussterben bedrohte asiatische Rasse soll möglichst Nachwuchs bekommen. mehr

Weitere Informationen
Während des Podcasts Dorf- Stadt- Kreis stattet Christoph Kümmritz den Alpakas einen Besuch ab. © NDR Foto: Mathias Schulze

Von Löwen, Ausreißern und Auswilderungen

In der Aktuellen Podcast-Folge Dorf-Stadt-Kreis dreht sich alles um den Schwerin Zoo und seine Bewohner. mehr

Der Direktor des Rostocker Zoos, Udo Nagel. © Zoo Rostock

Udo Nagel: Herr des Rostocker Zoos geht in den Ruhestand

Nach 29 Jahren geht der Rostocker Zoodirektor Udo Nagel in den Ruhestand. Im April hat Thomas Naedler ihn für unseren Podcast Dorf Stadt Kreis besucht. mehr

Ein Baumstachler döst auf einem Ast. © Zoo Schwerin

Zoo Schwerin: Ausflug zu seltenen und exotischen Tieren

In naturnahen Anlagen am Schweriner See leben rund 1.700 Tiere, darunter viele Exoten. Neu ist das Rote-Liste-Zentrum. mehr

Dorf Stadt Kreis: Porträt von Thomas Naedler  Foto: Jörn Lehmann
AUDIO: Folge 17 - Von Löwen, Ausreißern und Auswilderungen- der Zoo Schwerin (47 Min)
NDR Reporter Thomas Naedler und Zoo-Direktor Udo Nagel im Zoo Rostock vor dem Löwengehege. © Dagmar Amm
AUDIO: Folge 27 - Unterwegs im Rostocker Zoo mit Udo Nagel (40 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 30.07.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin: Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern und Spitzenkandidatin der SPD für die Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern, steht vor dem Schweriner Schloss nach der TV-Runde im NDR Studio zur Bundestagswahl und Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

Landtagswahl MV: Schwesigs SPD triumphiert - CDU erlebt Debakel

Die SPD von Ministerpräsidentin Schwesig steuert auf ihr bestes Ergebnis seit 2002 zu. Die CDU stürzt dagegen ab. mehr