Hände in grünen Medizinhandschuhen halten ein Fläschchen mit Corona-Impfstoff und eine Impfspritze. © imago images Foto: Christian Ohde

Landesregierung richtet Impfappell an die Menschen in MV

Stand: 06.07.2021 12:29 Uhr

Die rasante Ausbreitung der Delta-Virusvariante alarmiert auch die Landesregierung in Schwerin. Mit Blick auf den frühen Schulstart Anfang August verstärkt sie nun die Corona-Impfkampagne.

Die Landesregierung ruft die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern auf, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Auch wenn die aktuelle Lage wegen der weiter rückläufigen Neuinfektionen sommerlich leicht und sicher sei, so Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD), sollte bei den Impfungen nicht nachgelassen werden. Impfen bedeute mehr Schutz für den Einzelnen und für die Gemeinschaft, betonte Schwesig am Montag in Schwerin nach Beratungen der Landesregierung zur Corona-Lage. Daran hatten erneut auch Vertreter von Kommunen, Gewerkschaften und Verbänden teilgenommen. Am Dienstag wurde der Appell schließlich im Kabinett verabschiedet.

Weitere Informationen
Menschen sitzen in Hamburg in einer Achterbahn. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Corona-News-Ticker: Strenge Auflagen - Dom in Hamburg startet

Nach langer Pause darf der Rummel wieder stattfinden. Besucher müssen Masken tragen und sich anmelden. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Erst Zweitimpfung bringt ausreichenden Schutz

"Lassen sie sich impfen!", diesen Appell richtet die Landespolitik an die Bürgerinnen und Bürger. Es sei genügend Impfstoff vorhanden, sagte Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU). Die Zahl der Infektionen würde zwar sinken, aber erst die zweite Impfung biete genügend Schutz vor der Delta-Variante, die sich in anderen Ländern wie Großbritannien oder Israel ausbreite, betonte Ministerpräsidentin Schwesig. Es sei wichtig, sich jetzt impfen zu lassen, bevor die Delta-Variante auch Deutschland überrolle. Eine Impfpflicht lehnt Schwesig ab, ebenso Strafen für Menschen, die ihre Impftermine nicht absagen.

Weitere Informationen
Ludwigslust: Ein Mitarbeiter schließt im Impfzentrum den Eine Mitarbeiterin begleitet eine Frau im Impfzentrum zu einer Kabine, in der sie gegen das Coronavirus geimpft werden soll. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Glawe will Zahl der Impfzentren reduzieren

Mobile Impfteams sollen die Mehrzahl der Impfzentren ablösen. Dazu soll jetzt ein neues Impfkonzept erarbeitet werden. mehr

Impfaktionen werden in die Fläche verlagert

Das Land will seine Impfstrategie neu ausrichten: Die festen Impfzentren rücken in den Hintergrund, dagegen wird mehr auf mobile Teams gesetzt, die auch kleinere Orte erreichen. Gleichzeitig soll es verstärkt Sonder-Impfaktionen beispielsweise vor Einkaufszentren geben. Laut Robert Koch-Institut sind in Mecklenburg-Vorpommern etwa 650.000 Menschen und damit gut 40 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. 250.000 weitere haben die erste Impfung erhalten, doch nicht alle holen sich auch die für die Immunisierung nötige zweite Spritze ab. Nach Angaben von Gesundheitsminister Glawe kommen je nach Impfzentrum zwischen 15 bis 40 Prozent der Betroffenen nicht zu den vereinbarten Impfterminen.

Eltern sollen durch Impfung Kinder schützen

Gemeinsam mit Bildungsministerin Bettina Martin (SPD) appellierte Glawe an die Eltern von Schulkindern, die verbleibenden vier Wochen bis zum Schulstart für die eigene Corona-Schutzimpfung zu nutzen. "Schützen Sie sich selbst, schützen Sie ihre Angehörigen und tragen Sie dazu bei, Schulen und Kindertagesstätten auch nach den Sommerferien regulär im Präsenzbetrieb offen zu halten", heißt es in einem von beiden Ministern unterzeichneten Elternbrief.

Corona in MV
Eine Frau zieht eine Spritze auf. © picture alliance/dpa Foto: Swen Pförtner

Drese will Eltern-Impfungen in den Kitas

Eine mögliche vierte Corona-Welle soll nicht dazu führen, dass Kitas wieder geschlossen werden. Sozialministerin Drese (SPD) hat Maßnahmen präsentiert, die Linke ist verwundert. mehr

Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 29. Juli 2021.

Corona in MV: 22 Neuinfektionen, zwei Todesfälle

Der Landesinzidenzwert steigt auf 8,8. Die Inzidenz ist in Schwerin mit 20,9 weiterhin am höchsten. mehr

Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier von der SPD

Schweriner OB Badenschier fordert neue Pandemie-Strategie

Der SPD-Politike will deutliche Lockerungen der Corona-Regeln. Die Situation habe sich grundlegend geändert. mehr

Eine Mund-Nasen-Maske hängt an einem Tisch im Klassenzimmer. © picture alliance/Eibner-Pressefoto/Weber/Eibner-Pressefoto Foto: Weber/Eibner-Pressefoto

Zum Schulstart braucht MV 600 neue Lehrkräfte

Die Bildungsministerin ist zuversichtlich, die Lücke schließen zu können. Die GEW sieht weitere Kritikpunkte zum Schulstart. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 06.07.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Der deutsche Achter im Rudern mit der Silbermedaille. © dpa-bildfunk

Silber für Deutschland-Achter mit Schweriner Schlagmann

Der Deutschland-Achter mit dem Schweriner Schlagmann Hannes Ocik hat bei den Olympischen Spielen Silber gewonnen. Freunde und Familie fieberten mit. mehr