Schild des Kreiskrankenhauses Wolgast © NDR Foto: Tilo Wallrodt

Krankenhaus Wolgast bekommt neue Notaufnahme

Stand: 23.12.2020 13:26 Uhr

Das Krankenhaus in Wolgast bekommt eine neue Notaufnahme. Die bisherige wird den Anforderungen nicht mehr gerecht.

Um täglich 24 Stunden für Notfälle in der Region bereit zu sein, brauche es einen Neubau, teilte das Gesundheitsministerium in Schwerin mit. Die neue Notaufnahme könnte - wenn alles glatt geht - in etwa drei Jahren den Betrieb aufnehmen, so Minister Harry Glawe. Sein Ministerium unterstützt den Neubau mit acht Millionen Euro.

Arbeitsabläufe vereinfachen

Der Neubau soll die Abläufe in der Notfallversorgung vereinfachen, bei der es im Ernstfall auf jede Sekunde ankommt. Er bekommt gesonderte Warte- und Empfangsmöglichkeiten sowie eine entsprechende "Holding-Area", wo zügig die Weiterbehandlungsmöglichkeiten abgeklärt werden können. In der Nähe der Aufnahmezone sind ein Schockraum und Räume mit hochwertiger Funktionsdiagnostik geplant. Um unmittelbar notwendige Untersuchungen durchführen zu können.

Komplette Modernisierung

Da ein Umbau der bestehenden Notaufnahme bei laufendem Betrieb nach Angaben des Ministeriums nicht möglich ist, habe man sich für einen Neubau entschieden. Mit einer leistungsstarken Rettungsstelle würden die Versorgungsstrukturen in der Region Wolgast und Usedom gestärkt, sagte die Geschäftsführerin des Kreiskrankenhauses, Marie le Claire. Wenn die neue Notaufnahme fertig ist, sei das Krankenhaus dann komplett modernisiert und bleibe ein wichtiger Eckpfeiler in der medizinischen Infrastruktur im Nordosten. Besonders in der Sommersaison werden an einigen Tagen mehr als 100 Notfälle versorgt. 2019 wurden insgesamt 13.300 Patienten in der Notaufnahme behandelt, davon zwei Drittel ambulant und ein Drittel stationär.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 23.12.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Bild zeigt den Unterricht in einer Schule. © picture-alliance Foto: Philipp von Ditfurth

Corona in MV: Öffnungen für Schulen, Gastronomie und Tourismus

Am 17. Mai öffnen die Schulen und Kitas. Danach folgen Gastronomie, Einzelhandel, körpernahe Dienstleistungen und Hotels. mehr