Stand: 24.07.2020 16:36 Uhr

Kommunen überprüfen Park-Knöllchen

Schilderwald © dpa Foto: Maurizio Gambarini
Wer beim Falschparken erwischt wurde, könnte glimpflich davon kommen.

Nachdem Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) den neuen Bußgeldkatalog außer Kraft gesetzt hat, haben in Mecklenburg-Vorpommern Hunderte Autofahrer, die mit zu hoher Geschwindigkeit erwischt worden waren, ihren Führerschein zurückbekommen. Nun überprüfen die Kommunen auch "Knöllchen", die sie zum Beispiel an Falschparker verteilt haben. Wer in den vergangenen Monaten das Bußgeld bereits bezahlt hat, darf jedoch nicht mit Kulanz rechnen. Die Bescheide sind rechtskräftig und abgeschlossen.

Videos
Ein Polizist kontrolliert den Führerschein eines Fahrers.
2 Min

Verkehr: MV setzt Bußgeld-Katalog nicht mehr um

MV setzt neben einigen anderen Bundesländern den umstrittenen Bußgeld-Katalog im Straßenverkehr vorerst nicht mehr um. Das Land folgt damit den Empfehlungen des Bundes. 2 Min

Alter Katalog wieder in Kraft

Alle anderen Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr werden in den Kommunen derzeit geprüft - wie beispielsweise in Waren. Dort wurden innerhalb von drei Monaten 1.600 Knöllchen verteilt. Davon sind 300 sind noch nicht vollständig abgearbeitet. Möglicherweise wird in diesen Fällen der alte Bußgeldkatalog angewendet, der wieder in Kraft gesetzt wurde. Wer seinen Bußgeldbescheid bereits erhalten hat, muss auf die Einspruchsfrist von 14 Tagen achten. Dann bestehen Chancen, weniger für falsches Parken zahlen zu müssen. Die Stadt Neubrandenburg prüft derzeit rund 2.800 Bescheide, die zwischen dem 28. April und dem 4. Juli nach den strengeren Vorschriften berechnet wurden. So mussten Fahrer, die ihren Wagen falsch auf Gehwegen geparkt hatten, früher 20 Euro zahlen. Ab Ende April sollten es 55 Euro sein. Nun sind es wieder 20 Euro.

Weitere Informationen
Zwei Führerscheine verschiedener Generationen hält eine Frau in der Hand. © picture alliance/dpa Foto: Oliver Berg

Bußgeldstellen geben Dutzende Führerscheine zurück

Nachdem der neue Bußgeldkatalog außer Kraft gesetzt wurde, haben Dutzende Autofahrer ihren Führerschein zurück bekommen. Bußgelder wurden jedoch nicht zurückgezahlt. mehr

Blitzer
2 Min

Scheuer will Bußgeldkatalog überdenken

Die Autofahrer-Lobby ist stark. Das merkt nun auch Verkehrsminister Andreas Scheuer und will nach massiven Protesten den gerade erst etablierten Bußgeldkatalog teilweise zurücknehmen. 2 Min

Ein Polizist mit Schutzmaske kontrolliert die Zufahrt zur Ostseeinsel © dpa Foto: Stefan Sauer

Corona: Landesregierung veröffentlicht Bußgeldkatalog

Bei Verstößen gegen die Verbote zur Eindämmung des Coronavirus gilt in Mecklenburg-Vorpommern künftig ein Bußgeldkatalog. Wer wiederholt auffällig wird, zahlt bis zu 25.000 Euro. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 24.07.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 78 neue Infektionen, 2.144 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Vorpommern-Greifswald. Im Kreis Rostock steigt der Inzidenzwert auf 37,2. mehr

Neben einem Rapsfeld sind bei Sonnenaufgang zwei Rehe zu sehen. © NDR Foto: Gerd Bohse

Zeitumstellung erhöht Risiko für Wildunfälle

Mit der Zeitumstellung fahren viele Menschen in der Dämmerung zur Arbeit, die Gefahr von Wildunfällen in MV steigt. mehr

Rostocks Torschütze Bentley Baxter Bahn (2.v.r.) und seine Kollegen bejubeln einen Treffer. © picture alliance/Fotostand Foto: Fotostand / Voelker

Hansa Rostock wie im Rausch: Kantersieg gegen Viktoria Köln

Drittliga-Spitzenreiter, zumindest vorübergehend: Hansa gewann zu Hause 5:1 und blieb das fünfte Mal in Folge ungeschlagen. mehr

Jubel bei den Schweriner Volleyballerinnen © picture alliance / dpa

Volleyball: SSC Schwerin gewinnt in Straubing

Die Bundesliga-Volleyballerinnen des SSC Schwerin haben am Sonnabend den vierten Sieg im vierten Saisonspiel gefeiert. mehr