Stand: 10.05.2016 15:17 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Königsstuhl-Abstieg nach Abrutsch gesperrt

Die Feuerwehr sperrt nach einem Hangrutsch eine unsichere Treppe. © Freiwillige Feuerwehr Sassnitz
Die Freiwillige Feuerwehr aus Sassnitz sperrt die nach einem Hangrutsch unsichere Treppe.

Im Nationalpark Jasmund auf Rügen (Landkreis Vorpommern-Rügen) bleibt der Abstieg nach Angaben des Nationalsparkamtes für mindestens ein Jahr gesperrt. Am Wochenende war neben dem Kreidefelsen ein Hang ins Rutschen gekommen, mit erheblichen Folgen: Nach Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Sassnitz fiel durch den Erdrutsch ein Baum auf den hölzernen Abstieg. Die Treppenstufen am unteren Teil wurden dadurch zerstört. Besucher des Königsstuhls wurden nicht verletzt.

Treppe ist dauerhaft beschädigt

Überreste einer beschädigten Treppe an einem Hang © Freiwillige Feuerwehr Sassnitz
Noch im Februar wurde die Holztreppe verlegt, weil der Hang zu wenig Halt bot. Nun muss sie woanders neu gebaut werden.

Die Feuerwehrleute zersägten den Baum und mussten die Wurzel aufwendig mit einem Seilzug entfernen. Eine Reparatur der Treppe mitten im Nationalpark Jasmund ist nicht möglich. An der Stelle des Steilufers gibt es für die Treppe keinen Halt mehr.

Besucher müssen bis auf Weiteres die mehrere Kilometer entfernten Abstiege am Kieler Bach oder in Lohme nutzen, um an das Ufer des mehr als 100 Meter hohen Königsstuhls zu gelangen. Das Nationalparkamt plant nach Informationen von NDR 1 Radio MV seit einiger Zeit einen kompletten Neubau des Abstiegs an anderer Stelle. Die Holztreppe soll dann durch eine Metalltreppe ersetzt werden. Einen Termin für den Neubau gibt es derzeit noch nicht. Vorraussichtlich könne das Amt jedoch im Juni ein Baugrundgutachten für den Neubau ausschreiben.

Weitere Informationen
Die Wissower Klinken vor dem Abbruch vom 24.2.2005. © picture-alliance / ZB Foto: Kalaene Jens

Als Rügen die Wissower Klinken verlor

Bis vor zehn Jahren waren die berühmten Kreidefelsen eine der Hauptattraktionen Rügens. Doch am 24. Februar 2005 stürzten die Wissower Klinken in die Ostsee. Wie kam es zu dem Abbruch? (19.02.2015) mehr

Aus dem Blick vom Wasser sieht man die von der Sonne angeleuchteten Kreideklippen vom Nationalpark Jasmund. © NDR Foto: Peter Heydemann

Jasmund: Nationalpark aus Kreide und Wald

Im Nordosten der Insel Rügen liegt Deutschlands kleinster Nationalpark. Weiße Kreidefelsen sind seine bekannten Wahrzeichen, seine Buchenwälder gehören zum Weltnaturerbe. (21.10.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 10.05.2016 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Mädchen beim Corona-Test © Universitätsmedizin Rostock Foto: Universitätsmedizin Rostock

Rostock-Lichtenhagen: Sechs neue Corona-Fälle

In Rostock haben sich im Zusammenhang mit den Coronavirus-Infektionen an der Hundertwasser-Schule sechs weitere Menschen infiziert. Darunter ist ein Kind, das in der Stadt eine Kita besucht. mehr

Lorenz Caffier spricht in einer ehemaligen Bundeswehr-Turnhalle in Stern-Buchholz. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Caffier: "Kein Platz für Extremisten in der Polizei"

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) will rechtsextreme Strukturen innerhalb der Polizei konsequent aufarbeiten. Für Extremisten sei in der Landespolizei kein Platz. mehr

Hase auf der Rollbahn des Flughafens Parchim © NDR Foto: NDR

Flughafen Parchim: Landebahn wird Rennstrecke

Die Insolvenzverwaltung des Flughafens Parchim will mit Veranstaltungen auf dem Airport-Areal Geld für Gläubiger des Flughafens einnehmen. Am Wochenende stehen Auto-, Motorrad- und Fahrradrennen an. mehr

Arztbesuch © NDR Foto: NDR

Corona-Tests: Lücke bei Kostenübernahme

Eine Bundesverordnung regelt, wer Anspruch auf einen Test auf SARS-CoV-2 hat und wer nicht. Bestimmte Patienten müssen ihn als Privatleistung bezahlen. Doch das könnte sich ändern. mehr