Stand: 11.06.2020 16:58 Uhr

Kneipensterben durch Corona-Krise befürchtet

Ein Kellner stellt in einem Wirtshaus ein Bierglas auf Theke. © Herbert Lehmann/ picturedesk. com Foto: Herbert Lehmann
Die Kneipenszene könnte sich im Zuge der Corona-Krise deutlich verändern. (Themenbild)

Kneipiers, Hoteliers und Gastwirte in Mecklenburg-Vorpommern bangen corona-bedingt um ihre Existenz. Das geht aus einer Umfrage des Landesverbandes des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) hervor.

VIDEO: Gastronomiebranche kämpft ums Überleben (3 Min)

Hygiene-Maßnahmen drücken auf Umsatz

90 Prozent aller Kneipiers und Gastwirte sehen demnach mit den derzeitigen Einschränkungen keine Zukunft für ihre Unternehmen. Restaurants dürfen zwar seit dem 18. Mai wieder öffnen, müssen aber strenge Hygiene-Regelungen umsetzen und können wegen der Abstandsregeln meist nicht so viele Gäste bewirten wie üblich. 80 Prozent haben nicht die erwarteten Umsätze gehabt.

Weitere Informationen
Leere Strandkörbe stehen am Strand auf der Insel Rügen. © dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner

MV lockert weitere Corona-Maßnahmen

Öffnungen für Bars und Kneipen, sanfter Start für die Theater, mehr Hortbetreuung und keine Bettengrenze mehr: Die Landesregierung in MV hat weitere Corona-Maßnahmen gelockert. mehr

Ein Schlüssel mit einem Anhänger mit der Nummer 11 steckt in einer geöffneten Hotelzimmertür, im Hintergrund ist ein Bett zu sehen. © picture alliance/dpa Foto: Swen Pförtner

Corona-Ticker: Touristen in Niedersachsen können bleiben

Aufenthalte mit Übernachtung, die bereits vor dem 2. November angetreten worden seien, müssen nicht abgebrochen werden. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Kneipenbetrieb erst ab Montag wieder erlaubt

Bei den Kneipen ist die Lage noch deutlich schwieriger. Sie dürfen erst ab kommenden Montag wieder öffnen, und das auch nur bis Mitternacht. Insgesamt halten 90 Prozent aller Wirte in der derzeitigen Situation einen profitablen Betrieb ihrer Gastwirtschaften für unmöglich. Ähnlich sind die Zahlen im Bundesvergleich. Hier sind 80 Prozent der Betreiber überzeugt, wirtschaftlich am Ende zu sein.

 

Weitere Informationen
Am Eingang eines Geschäfts wird auf das Tragen eines Mundschutzes verwiesen. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Corona-Pandemie: Landkreise in MV lassen Vorsicht walten

Die Zahl der Corona-Infektionen in allen Landkreisen steigt. Das öffentliche Leben in MV wird weiter eingeschränkt. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 173 neue Infektionen, 2.791 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es in Vorpommern-Rügen. Der Landkreis gilt nun auch als Risikogebiet. mehr

Mitarbeiter eines Schlachthofs arbeiten an einem Fließband.  Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Grimmen: 57 Corona-Infektionen in Fleischverarbeitung

Der Landrat des Kreises Vorpommern-Rügen hat für die gesamte Belegschaft des Betriebes Quarantäne angeordnet. mehr

Touristen am Strand des Seebades Lubmin © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Minister: Urlauber müssen nicht abreisen

Bereits nach MV angereiste Urlauber müssen trotz der strengeren Corona-Regeln nicht vorzeitig die Koffer packen. mehr

.

Rostocker Weihnachtsmarkt fällt aus

Mecklenburg-Vorpommerns größter Weihnachtsmarkt ist gestrichen. In den vergangenen Jahren kamen mehr als eine Million Besucher. mehr

Ein beleuchteter Baum am Eingang zu einem Weihnachtsmarkt. © NDR Foto: Detlef Meier aus Ducherow

Corona-Lockdown: Diese Veranstaltungen fallen aus in MV

NDR.de gibt einen Überblick über Absagen von Veranstaltungen in MV nach Städten und Veranstaltungsreihen gegliedert. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 11.06.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 173 neue Infektionen, 2.791 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es in Vorpommern-Rügen. Der Landkreis gilt nun auch als Risikogebiet. mehr

Am Eingang eines Geschäfts wird auf das Tragen eines Mundschutzes verwiesen. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Corona-Pandemie: Landkreise in MV lassen Vorsicht walten

Die Zahl der Corona-Infektionen in allen Landkreisen steigt. Das öffentliche Leben in MV wird weiter eingeschränkt. mehr

Mitarbeiter eines Schlachthofs arbeiten an einem Fließband.  Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Grimmen: 57 Corona-Infektionen in Fleischverarbeitung

Der Landrat des Kreises Vorpommern-Rügen hat für die gesamte Belegschaft des Betriebes Quarantäne angeordnet. mehr

Touristen am Strand des Seebades Lubmin © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Minister: Urlauber müssen nicht abreisen

Bereits nach MV angereiste Urlauber müssen trotz der strengeren Corona-Regeln nicht vorzeitig die Koffer packen. mehr