Greifswald: Eine Pflegekraft versorgt im besonders geschützten Teil der Intensivstation des Universitätsklinikums einen Corona-Patienten. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Klinik Karlsburg nimmt keine Patienten mehr auf

Stand: 04.02.2021 12:37 Uhr

Im Klinikum Karlsburg ist die Zahl der Corona-Fälle auf 20 gestiegen. Bis voraussichtlich Mittwoch kommender Woche werden keine neuen Patienten aufgenommen.

Das Klinikum Karlsburg (Landkreis Vorpommern-Greifswald) muss seinen Betrieb Corona-bedingt einschränken. Die Intensivstation des Fachkrankenhauses ist für eine Woche geschlossen, die Klinik hat sich bis auf Weiteres von der Notfallversorgung der Region abgemeldet.

Weitere Informationen
Zwei Mitarbeitende eines Sicherheitsdienstes gehen am Abend des 1. April 2021 durch Hannovers Innenstadt. © Picture Alliance Foto: Moritz Frankenberg

Coronavirus-Blog: Karlsruhe lehnt Eilanträge gegen Ausgangssperre ab

Der Gesetzgeber verfolge damit das Ziel, Leben und Gesundheit zu schützen, so das Bundesverfassungsgericht. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Corona-Fälle sollen auf Mutationen geprüft werden

Seit dem Ausbruch Ende vergangener Woche ist die Zahl der positiv getesteten Patienten und Mitarbeiter nun auf 20 Fälle angestiegen. "Die Ursache für den Ausbruch bleibt leider unklar", teilte Klinikdirektor Wolfgang Motz am Mittwoch mit. Nach der Intensivstation ist nun auch die herzchirurgische Allgemeinstation betroffen. Laut einer Sprecherin will man prüfen, ob Mutationen des Coronavirus eine Rolle spielen.

Aufnahmestopp bis 10. Februar

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen und um Patienten sowie Personal zu schützen, hat die Klinik den Aufnahmestopp bis zum 10. Februar angeordnet. Zudem bleiben die Ambulanzen bis zum 12. Februar geschlossen. Zuvor war bereits die Intensivstation für neue Patienten geschlossen worden, nachdem am Freitag zwei Patienten und drei Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Das Klinikum testet nach eigenen Angaben täglich. Es ist auf Herz- und Diabetespatienten spezialisiert und betreut rund 10 000 Patienten pro Jahr stationär.

Andere Kliniken im Land sind arbeitsfähig

Die Uni-Kliniken Greifswald und Rostock, das Helios Klinikum Stralsund und das Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg sind weiterhin arbeitsfähig und das vor allem in den drei sensiblen Bereichen der Notaufnahme, der Intensivmedizin und der Behandlung von Corona-Patienten. Und auch die Helios Kliniken in Schwerin sprechen von einer stabilen Lage in ihrem Haus. Die Krankenhäuser verweisen jedoch darauf, daß Operationen und Behandlungen, die nicht dringend notwendig sind, möglichst verschoben werden sollen.

Menschen können flächendeckend behandelt werden

Eine Ausnahme hierbei bildet das Helios Klinikum in Stralsund – hier finden auch geplante Operationen statt, denn in der Stralsunder Einrichtung gibt es kaum Mitarbeiter, die durch Coronainfektionen oder Quarantäne ausfallen. Menschen in großer gesundheitlicher Not und auch Unfallpatienten können also flächendeckend im ganz Land behandelt werden.

Corona in MV
Menschenleer ist die Strandpromenade mit der Seebrücke im Ostseebad Zinnowitz auf der Insel Usedom (Luftaufnahme mit einer Drohne). © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Corona-Öffnung: Verpasst Urlaubsland MV den Anschluss?

Immer mehr Bundesländer wollen bald Hotels und Restaurants öffnen. Der Druck auf die Landesregierung in MV wächst. mehr

Lärz: Festivalbesucher stehen auf einem alten Flugzeughangar neben einer beleuchteten Fusion-Rakete auf dem Gelände des Fusion-Festival 2019 für ein Erinnerungsfoto zusammen. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

"Fusion" trotz Corona? Austragung unsicher

Ob das Fusion-Festival in Lärz stattfinden kann, ist unsicher. Denn die Genehmigung des Ordnungsamtes steht noch aus. mehr

Das Ärztehaus im Stadtteil Weststadt in Schwerin. © NDR Foto: Andreas Frost

Corona-Fälle in Praxis: Ermittlungen gegen Schweriner Arzt

Möglicherweise wurde dort gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen. mehr

Ein Corona Schnelltest. © picture alliance / Eibner-Pressefoto Foto: Weber

Corona-Tests für Rostocker Kita-Kinder

Erste Corona-Test-Kits sind bereits in Kitas und Krippen verteilt worden. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 04.02.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Menschenleer ist die Strandpromenade mit der Seebrücke im Ostseebad Zinnowitz auf der Insel Usedom (Luftaufnahme mit einer Drohne). © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Corona-Öffnung: Verpasst Urlaubsland MV den Anschluss?

Immer mehr Bundesländer wollen bald Hotels und Restaurants öffnen. Der Druck auf die Landesregierung in MV wächst. mehr