Stand: 25.08.2020 06:48 Uhr

Kita-Betreuung laut Studie nicht kindgerecht

Spielzeug liegt in einer Kindertagesstätte auf dem Boden © dpa bildfunk Foto: Monika Skolimowska
Mecklenburg-Vorpommern schneidet beim Personalschlüssel schlecht ab, Gruppengröße und Qualifikation des Personals werden dagegen positiv bewertet.

"Nicht kindgerecht" - so bewerten Bildungsexperten der Bertelsmann-Stiftung den Betreuungsschlüssel in den meisten Kitas Mecklenburg-Vorpommerns. Jährlich vergleichen sie die Personalausstattung in den Kindertagesstätten der Bundesländer - und auch im aktuellen Report zur frühkindlichen Bildung kommt Mecklenburg-Vorpommern nicht gut weg. Egal ob Krippe oder Kindergarten: Zu wenig Fachkräfte sind für zu viele Kinder zuständig, kritisieren die Autoren der Studie.

Flächendeckend schlechter Personalschlüssel

Demnach besuchen landesweit gut 54.000 Kinder eine Einrichtung, deren Personalschlüssel als nicht kindgerecht bewertet wird. Personal fehle damit in gut 96 Prozent aller Kita-Gruppen - damit ist Mecklenburg-Vorpommern neben Sachsen bundesweites Schlusslicht.

Verbesserung bei Kindergartenkindern

Bei den älteren Kita-Kindern, im Kindergartenalter, betreuten Erzieherinnen vor sechs Jahren noch fast 15 Kinder - im vergangenen Jahr waren es nur noch knapp 13. Ein kindgerechtes Betreuungsverhältnis sehen Bildungsexperten aber noch in weiter Ferne: Das wären weniger als acht Kinder je Erzieher im Kindergarten und nur drei Kinder pro Fachkraft in der Krippe. Bei den Kleinsten erlaubt das Land weiterhin sechs Kinder.

MV bei Gruppengröße führend

Neben dem Personalschlüssel sehen die Studienautoren auch Gruppengößen und Qualifikation des Personals als wichtige Faktoren "für eine gelingende Bildungsarbeit in den Kitas" - und hier schneiden die Kitas im Land besser ab: Zu groß sind demnach nur 19 Prozent aller Kita-Gruppen - das ist bundesweit der beste Wert. Nach wissenschaftlichen Empfehlungen sollten Gruppen für jüngere Kinder nicht mehr als zwölf Kinder umfassen, für die Älteren nicht mehr als 18.

 

Vorhandenes Personal gut ausgebildet

Positiv bewertet die Studie auch die Qualifikation des Kita-Personals: 87 Prozent aller Kita-Mitarbeiter im Land sind ausgebildete Fachkräfte. Das ist der drittbeste Wert in Deutschland. Die Autoren empfehlen, Personalschlüssel, Gruppengrößen und Qualifikation der Kita-Fachkräfte gemeinsam zu entwickeln und verbindlich per Landesrecht zu regeln. Der akute Personalmangel könne auch durch mehr Hauswirtschafts- und Verwaltungskräfte abgefedert werden. Sie könnten die Erzieherinnen entlasten.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 25.08.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Schild mit der Aufschrift "Geöffnet" steht vor einem Sportgeschäft. © picture alliance/dpa | Frank Molter Foto: picture alliance/dpa | Frank Molter

Einzelhandel darf öffnen im Landkreis Vorpommern-Rügen

Eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 - stabil seit einer Woche: deshalb darf der Einzelhandel im Landkreis Vorpommern-Rügen vorfristig öffnen. mehr