Keine Chips: Autozulieferer in MV in der Krise

Stand: 18.10.2021 13:30 Uhr

Der weltweite Markt für Microchips und elektronische Bauteile ist leergefegt. Das spürt auch die Autoindustrie. Erste Produktionsbänder stehen still. Jetzt wird es auch für die Zulieferer in MV schwierig.

Autozulieferer in Mecklenburg-Vorpommern habe Probleme mit der Produktion, weil Mikrochips weltweit Mangelware sind. Unter anderem die Firma ZF Airbag Germany in Laage (Landkreis Rostock) und der Standheizungsbauer Webasto in Neubrandenburg sind von den Lieferschwierigkeiten betroffen. Hier wurde für die Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet. So wie in mehr als der Hälfte der Mitgliedsunternehmen des Branchenverbandes Automotive-MV. Den Autoherstellern fehlen vor allem elektronische Bauteile.

Fehlt ein Teil bricht die gesamte Produktionskette zusammen

Dieser Mangel hat mehrere Gründe: Coronabedingt ist die Nachfrage nach Laptops, Ausrüstung für Videokonferenzen und Home Entertainment gestiegen. Für die Produktion von E-Autos werden zehn Mal mehr Chips benötigt als für herkömmliche Verbrenner. Weiteres Problem: 80 Prozent der elektronischen Komponenten wie Mikrochips werden in Asien produziert. Wegen Corona geschlossene Häfen, der Handelskrieg mit China und Naturkatastrophen verzögern Lieferungen - und dann bricht die ganze Produktionskette zusammen, wenn ein Teil fehlt.

Weitere Informationen
Mitarbeiter montieren Kotflügel an einen Volkswagen Golf VII im Karosseriebau im VW Werk. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Chip-Mangel: Jeder dritte Autozulieferer plant Stellenabbau

Laut einer Umfrage haben 89 Prozent der Unternehmen in Niedersachsen massive Probleme. mehr

Ein Stop-Schild steht vor dem VW-Werk in Salzgitter. © picture alliance Foto: Rainer Jensen

Bremst Mikrochip-Krise VW und Continental bis 2023 aus?

Conti-Chef Setzer rechnet bis mindestens 2022 mit Engpässen. Bei VW können 240.000 Golf und Tiguan nicht gebaut werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 18.10.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 4. Dezember 2021. © NDR

Corona in MV: 855 Neuinfektionen - Hospitalisierungs-Inzidenz bei 8,4

Die Corona-Ampel für das ganze Land steht weiter auf "orange". Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen steigt auf 437,6. mehr