Stand: 11.04.2014 17:43 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Karniner Brücke: Hoffnung auf Wiederaufbau

Die Bemühungen für einen Wiederaufbau der 1945 zerstörten Karniner Eisenbahnbrücke zur Insel Usedom erhalten offenbar neuen Schwung. Nach Angaben von Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) setzt sich ein polnischer Europaabgeordneter aus der Region Stettin für eine bessere Anbindung der Insel ein. Deshalb sei es weiterhin wichtig, das Projekt auf den Bundesverkehrswegeplan zu bekommen, sagte Pegel. Dann könnten im Rahmen grenzüberschreitender Vorhaben EU-Mittel eingesetzt werden.

Berlin-Usedom in zwei Stunden

Der Landtag ebenso wie lokale Initiativen hatten sich immer wieder für eine Wiedererrichtung der historischen Hubbrücke über den Peenestrom stark gemacht. Mit einer über die Brücke führenden Bahn-Direktverbindung von Berlin nach Usedom würde sich die Fahrzeit auf zwei Stunden halbieren. Nach früheren Angaben von Pegels Vorgänger Volker Schlotmann (SPD) würde ein Streckenneubau der 43 Kilometer langen Verbindung zwischen Ducherow an der IC-Strecke Berlin-Stralsund und Swinemünde im polnischen Teil Usedoms allerdings 140 Millionen Euro kosten.

Kurz vor Kriegsende zerstört

Teile der 1933 gebauten Brücke waren zehn Tage vor Ende des Zweiten Weltkriegs von der Wehrmacht zerstört worden, um den Vormarsch der Roten Armee zu bremsen. Der mittlere Teil mit der Hubkonstruktion blieb aber im Peenstrom stehen, der das Stettiner Haff mit der Ostsee verbindet.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 11.04.2014 | 18:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:59
Nordmagazin