Stand: 11.09.2017 10:48 Uhr

Intown-Wohnblöcke sollen saniert werden

Die maroden Wohnblöcke der Intown-Wohnungsgesellschaft in den Schweriner Stadtteilen Mueßer Holz und Krebsförden sollen von Mitte des kommenden Jahres an saniert werden. Das Berliner Wohnungsunternehmen steht seit rund eineinhalb Jahren massiv in der Kritik, weil Bewohner der stark sanierungsbedürftigen Wohnblöcke immer wieder ohne Strom- und Heizungsversorgung auskommen mussten.

Wohnblöcke teilweise mit Asbest gedeckt

Die ersten Fassadensanierungen sollen an Gebäuden in den Stadtteilen Mueßer Holz und Krebsförden starten, heißt es von einem Sprecher aus dem Baudezernat. Nach Angaben der Wohnungsgesellschaft sollen auch schon Schadstoffgutachten erstellt worden sein, da viele der Wohnblöcke mit Asbest versehen sind. Bauanträge liegen aktuell noch nicht vor, heißt es weiter. Diese sollen aber in den kommenden zwei Wochen gestellt werden.

Investitionen von vier Millionen Euro geplant

Für die ersten Instandsetzungsarbeiten und Sanierungen will die Intown Group nach eigenen Aussagen in den nächsten Jahren rund vier Millionen Euro investieren. Die Wohnungsgesellschaft Schwerin hatte die rund 1.100 Wohnungen vor eineinhalb Jahren an Intown für über 30 Millionen Euro verkauft. Seitdem kam es immer wieder zu massiven Beschwerden der Anwohner über die schlechten Wohnbedingungen.

Weitere Informationen

Schwerin: Rohrbruch in maroden Intown-Wohnungen

Neue Probleme in den maroden Schweriner Intown-Wohnungen im Stadtteil Mueßer Holz: Vom fünften Obergeschoss bis in den Keller strömte nach einem Rohrbruch Wasser in die Wohnungen. (02.06.2017) mehr

Schweriner Mieter ohne Strom und Wasser

Die 85-jährige Gertrud Riemann wohnt seit mehr als 20 Jahren in einem Plattenbau aus DDR-Zeiten in Schwerin. Seit einem Brand im Februar hat ihre Wohnung weder Wasser noch Strom. (21.03.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 11.09.2017 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:50
Nordmagazin

Frauen, die MV bewegen

13.11.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
06:36
Nordmagazin

Was ist gerecht? NDR Radiopastor im Gespräch

13.11.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:51
Nordmagazin

Mecklenburger Hengst ist weltbester Vererber

13.11.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin