Eine Ärztin erklärt einer Patientin eine Röntgenaufnahme. © picture alliance / BSIP Foto: Alice S.

Internet als Informationsquelle bei jungen Krebskranken in MV?

Stand: 09.11.2020 15:19 Uhr

Junge Menschen mit einer Krebserkrankung informieren sich häufig zusätzlich zur Behandlung im Internet über ihre Therapie. Das hat eine qualitative Studie der Kinder- und Jugendklinik Rostock ergeben.

Der persönliche Kontakt mit anderen Menschen ist derzeit Corona-bedingt eingeschränkt. Dabei ist es gerade für schwerkranke Menschen extrem wichtig, sich mit anderen auszutauschen. Wissenschaftlerinnen der Rostocker Uni-Medizin und der Hochschule Wismar haben analysiert, wie junge Krebspatienten online kommunizieren. Die Ergebnisse haben die Mediziner am Sonnabendvormittag in einem Online-Symposium vorgestellt.

Videos
.
7 Min

Schockdiagnose Krebs bei jungen Erwachsenen

Mehr als 16.000 junge Menschen erkranken pro Jahr in Deutschland an Krebs. Ihre Behandlung betrifft auch das Thema Kinderwunsch - eine besondere Herausforderung. Ein Gespräch mit Dr. Mathias Freund. 7 Min

Vom Internet nicht "verrückt machen lassen"

Die Wissenschaftler fanden unter anderem heraus, dass sich viele junge Krebspatienten abgesehen von Gesprächen mit ihren behandelnden Ärztinnen und Ärzten inzwischen besonders häufig im Internet über ihre Therapie und deren Nebenwirkungen informieren. Das hat Jana Burkhardt von der Rostocker Kinder- und Jugendklinik in mehreren Gesprächen herausgehört. Die Patienten nutzen dafür Seiten wie die der Deutschen Krebshilfe oder auch Blogs, Foren und Facebook-Gruppen, um sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. Spannend dabei ist aber, dass die behandelnden Ärzte quasi allen befragten Patienten vorher ausdrücklich davon abgeraten hatten, sich im Internet zu informieren. Sie befürchten, dass die Patienten sich dann sozusagen verrückt machen lassen. Jeder, der schon mal eine Krankheit gegoogelt hat, kennt diesen Effekt. Jana Burkhardt leitet aus ihren Untersuchungen ab, dass Ärzte und Ärztinnen die Vorteile von Online-Plattformen unterschätzen und dass sie ihren Patienten mehr zutrauen können, was ihre Internet-Recherchen angeht.

Videos
Eine Person schiebt ein Krankenhausbett über einen Flur © Colourbox Foto: Syda Productions
5 Min

Trotz Corona-Angst: Behandlung im Krankenhaus nicht verschieben

Bei schweren Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs sind eine schnelle Diagnose und Therapie wichtig. 5 Min

Betroffene wünscht sich mehr ärztliche Unterstützung

Bei dem Online-Symposium kamen auch Betroffene zu Wort. So erzählte unter anderem eine 25-jährige Frau mit Brustkrebs, sie wünsche sich, dass Ärzte noch mehr über entsprechende Foren und Internetseiten informieren besonders jetzt während der Corona-Zeit. Sie organisiert selbst Treffen und Info-Abende für Betroffene - zur Zeit aber eben nur online. Dabei ist für sie das Problem, dass immer nur eine Person reden kann und alle anderen zuhören müssen, statt dass wie bei einem persönlichen Treffen auch mehrere Gesprächsgruppen entstehen können. Außerdem wünscht sie sich mehr sichere Plattformen, auf denen man sich austauschen kann, ohne dabei Angst um seine Daten zu haben. Insgesamt ist sie aber froh, dass es diese digitalen Möglichkeiten überhaupt gibt.

Weitere Informationen
Ein junger Mann spielt  in der dunklen Turnhalle Fuball.

Schockdiagnose: Krebs bei jungen Erwachsenen

Junge Erwachsene trifft eine Krebsdiagnose besonders schwer. Häufig noch in der Ausbildung und der ersten eigenen Wohnung fehlt oft eine finanzielle Absicherung. mehr

Eine Ärztin erklärt einer Patientin eine Röntgenaufnahme. © picture alliance / BSIP Foto: Alice S.

Krebserkrankungen: Was kommt nach der Diagnose?

Welche Therapieformen gibt es? Wo finde ich Beratungsangebote? Antworten auf Fragen, die nach einer Krebsdiagnose auftauchen. mehr

Aus einer Pipette wird ein Tropfen auf einen Zuckerwürfel getropft © picture alliance image BROKER Foto: imageBROKER

Krebs: Vorsicht vor selbst ernannten Heilern

Aus Angst vor Nebenwirkungen der etablierten Therapien suchen viele Krebspatienten nach sanften Behandlungswegen. Unseriöse Anbieter nutzen das immer wieder aus - mit gefährlichen Folgen. mehr

Ein Mann, der im Hintergrund unscharf zu erkennen ist, mit weißem Hemd, zeichnet auf eine Glasscheibe ein Herz aus Kurven. © fotolia.com Foto: peshkov

Ratgeber Gesundheit

Aktuelle Informationen aus der Medizin - zu Krankheitsbildern, Therapien und Forschung. Das Themenportal rund um das Thema Gesundheit. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 07.11.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin: Der Eingang zu einem Restaurant im Stadtzentrum ist mit zwei Barhockern abgesperrt. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Teil-Lockdown verlängert: Das müssen Sie wissen

Alles, was Sie über die bis in den Dezember verlängerten Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr

Elektronenmikroskopische Aufnahme von EHEC-Bakterien. © dpa Foto: Manfred Rohde/HZI

Nordwestmecklenburg: EHEC-Fälle in mehreren Kitas

Mehrere Kinder sind infolge der Bakterien-Infektion an Durchfall erkrankt. Beim Essensversorger wird ermittelt. mehr

Jonna Bürger aus Rostock mit dem Buch, aus dem sie beim Finale des Bundes-Vorlesewettbewerbs 2020 gewann. © Vorlesewettbwerb Foto: Screenshot

Rostocker Schülerin ist Deutschlands beste Vorleserin

Die 13-jährige Jonna Bürger hat sich gegen 15 Jugendliche aus den anderen Bundesländern durchgesetzt. mehr

Ein Balkendiagramm mit Umfragewerten zur Sonntagsfrage Landtagswahl MV im November 2020. © NDR Foto: NDR

Wahlumfrage: Landes-CDU und Schwesig-SPD gleichauf

Wären am kommenden Sonntag in Mecklenburg-Vorpommern Landtagswahlen, kämen CDU und SPD jeweils auf 27 Prozent. mehr