Nahaufnahme einer Impfspritze © photocase Foto: willma...

In Rostock getesteter Impfstoff steht offenbar vor Zulassung

Stand: 22.01.2021 14:14 Uhr

Wird bald der Corona-Impfstoff, der momentan auch an der Rostocker Universitätsmedizin an Menschen getestet wird, europaweit zugelassen? Laut dem Studienleiter könnte dies bereits zeitnah geschehen.

Offenbar steht der Corona-Impfstoff, der an der Rostocker Universitätsmedizin, in Hamburg und in Berlin getestet wird, kurz vor einer Zulassung. Bei den Impfstoff-Probanden habe es bisher keine sogenannten schwerwiegenden Ereignisse gegeben. Der bundesweite Studienleiter Emil Reisinger bestätigte, dass die Unterlagen bald vollständig bei der europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) eingereicht seien. In den vergangenen Monaten wurden bereits nach und nach Unterlagen dort abgegeben.

Weitere Informationen
Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Das Wichtigste zu Corona-Impfstoffen

Wer forscht zu Corona-Impfstoffen? Wie funktionieren sie? Wer bekommt sie zuerst? Wer finanziert die Forschung, wer profitiert? mehr

Vereinfachte Logistik

Es geht um den Impfstoff des Herstellers Janssen Pharmaceuticals, einer Tochterfirma des amerikanischen Pharmaunternehmens Johnson & Johnson. Dieser Impfstoff wird seit gut einem halben Jahr getestet. Der Impfstoff könne laut Studienleiter bei normaler Kühlschrank-Temperatur aufbewahrt werden. Das vereinfache die Logistik für Impfungen. So könne auch in Arztpraxen problemlos geimpft werden.

Studie musste unterbrochen werden

Unabhängig von der Zulassung des Impfstoffes geht die Studie in Rostock bis ins kommende Jahr weiter, denn alle geimpften Probanden werden lange nachbeobachtet. Im vergangenen Herbst musst die Testung des Corona-Impfstoffes an der Universität Rostock vorübergehend ausgesetzt werden, weil bei einer Testreihe in den USA ein Teilnehmer ungeklärt krank geworden war.

Weitere Informationen
Eine junge Hand hält eine ältere. © picture alliance/dpa Foto: Oliver Berg

Corona-News-Ticker: Werden Besuche in Altenheimen erleichtert?

Die Gesundheitsminister der Länder wollen diesen Vorschlag in die Bund-Länder-Beratungen einbringen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Die Innenstadt von Schwerin am Marienplatz ist wie ausgestorben © NDR Foto: Henning Strüber

1 Jahr Corona und wir: Unternehmen! Die Lasten für die Wirtschaft

Experten rechnen mit fatalen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern - und radikalen Veränderungen. mehr

Arbeit im Friseursalon in Corona-Zeiten © Robert Witt Foto: Robert Witt

Corona-Lockerungen: Friseure und Gartencenter wieder offen

Im Landkreis Rostock wird wegen gestiegener Corona-Fallzahlen allerdings die Schulöffnung wieder zurückgenommen. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 01. März 2021

Corona in MV: 61 Neuinfektionen, sechs weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert liegt aktuell bei 66. Die meisten Neuinfektionen gab es im Landkreis Vorpommern-Greifswald. mehr

Eine Lehrerin unterrichtet mit Maske Schüler. © picture alliance Foto: Christoph Schmidt

Studenten sollen Lern-Lücken an Schulen füllen

Außerdem gibt es für alle Schülerinnen und Schüler bis zu 30 Stunden Nachhilfe kostenlos. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 22.01.2021 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Autos auf der A20-Behelfsbrücke bei Tribsees © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck/dpa

Blech auf Behelfsbrücke gelöst: Eine Woche Tempo 10 auf A20

Bis voraussichtlich Freitag darf auf der A20 bei Tribsees nur etwas mehr als Schrittgeschwindigkeit gefahren werden. mehr